Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Basta macht in Celle Zaster
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Basta macht in Celle Zaster
09:45 07.11.2010
Von Andreas Babel
Begeisterten in Celles CD-Kaserne: Andreas Hardegen, Thomas Aydintan, der knieende William Wahl, Werner Adelmann und Rene Overmann. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

So voll war die große Halle der CD-Kaserne noch nie bei einem a-cappella-Konzert. Bis auf den letzten Platz waren die Stühle besetzt, weit über 700 Fans waren am Freitagabend gekommen, um die Gruppe "Basta" zu sehen.

Wenn sich die Begeisterung auch in Grenzen hielt, die große Fangemeinde der fünf smarten Sänger ist durch den Auftritt in Celle noch gewachsen.

Sie haben sich die Kritik aus dem vergangenen Jahr zu Herzen genommen und moderierten ihre Hits jetzt nicht mehr wortgleich wie im vergangenen Jahr an - manchmal aber leider doch, was einige Fans auch kritisierten.

Aber: Die Musiker fanden vor allem nach der Pause sichtlich Gefallen an ihrem Tun. Bei "Du tropfst" konnte sich William Wahl kaum vor Lachen halten, als die brünett-gelockte Schönheit aus der zweiten Reihe, die er ansang, textsicher den Refrain mitträllerte.

Auch die Variation ihres größten Hits "Gimme Hope Joachim" zeigte, dass von Basta auch bei ihrem nächsten Konzert in Celle noch eine Menge zu erwarten sein wird. Das steigt übrigens am 4. November 2011. "So früh haben wir noch nie einen Auftritt im voraus festgemacht", sagte Wahl.

Mehr will man von den zarten, fast hingehauchten Weisen des William Wahl sehen, von den turnerischen Darbietungen des Werner Adelmann und dem theatralischen Rammstein-Verschnitt und dem Reinhard-Mey-Double Thomas Aydintan.

Mehr hören möchte man von Rene Overmann, dessen viel umjubelte Dean-Martin-Imitation "like a virgin" natürlich nicht fehlte. Er überzeugte aber auch als großer Chansonier mit dem Schmelz und dem Druck in der Stimme wie einst Charles Aznavour.

Die englischen Titel waren aber die absolute Ausnahme. Die Faszination beim bunt gemischten Publikum im Alter zwischen etwa 8 und 80 machen eben die witzigen, an Pointen reichen deutschen Titel aus, die jeder versteht und im fortgeschrittenen Fanstadium auch mitsingt.