Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Bedeutender Auftrag für Schwindt Hydraulik
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Bedeutender Auftrag für Schwindt Hydraulik
13:37 17.09.2013
Von Oliver Gatz
Eigene Stärken präsentieren (von links): Christian Tobergte (Leiter Entwicklung Schwindt) und Norbert Schröder (SPACE Repräsentant Deutschland) im Dialog mit Lieferanten. Quelle: Schwindt Hydraulik
Celle Stadt

Schwindt Hydraulik ist Zulieferer für die großen Bohrunternehmen wie Baker Hughes oder Halliburton. Doch seit 2008 entwickelt die Westerceller Firma auch technische Anlagen für die Luftfahrtindustrie. Um hier gemeinsam mit anderen niedersächsischen Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau bei der weltweiten Vergabestrategie der europäischen Flugzeugindustrie stärker berücksichtigt zu werden, wurde das Netzwerk "Niedersachsen Aviation" gegründet, das Schwindt Hydraulik maßgeblich vorangetrieben hat.

Nun hat dieses Netzwerk seinen ersten sogenannten "Partnership Day" in Jaderberg im Landkreis Wesermarsch organisiert. Dabei diskutierten mehr als 150 Teilnehmer aus 100 Unternehmen über neue Kooperationsformen in der Zulieferkette. Ziel ist es, im internationalen Markt der Luftfahrtzulieferindustrie wettbewerbsfähig zu sein.

"Die Veranstaltung hat eine hohe Akzeptanz im Hause Airbus gefunden", freut sich Thomas Ludewigt, geschäftsführender Gesellschafter von Schwindt Hydraulik und Co-Veranstalter des „Partnership Day“. So seien hochrangige Vertreter von EADS und Airbus in Jaderberg gewesen. Auch für Schwidt Hydraulik selbst war das Treffen ein voller Erfolg. Das Unternehmen konnte einen Auftrag in Höhe eines sechsstelligen Euro-Betrags an Land ziehen: Die Celler sollen eine Hebevorrichtung für die Flügelschale des A400M liefern.

In vier Workshops entwickelten die Teilnehmer Ideen für mehr Kooperationen. Es ging um Prozesse, Service, Einkauf und Organisation. Der Firmenverbund ist überzeugt: Läuft es hier reibungslos, ist man gemeinsam erfolgreich. "Die Herausforderungen, die der Markt an uns stellt, aktiv anzunehmen und Lösungen zu entwickeln, ist unsere gemeinsame Triebfeder", sagt Ludewigt, der den Workshop Einkauf leitete. "Für uns als mittelständiges Unternehmen sind Kooperationen überlebenswichtig, um langfristig in der Luftfahrtindustrie wettbewerbsfähig zu bleiben." Schwindt Hydraulik beschäftigt 24 Mitarbeiter, acht Auszubildende und drei Studenten im Dualen System.

Die beteiligten Unternehmen werden nun in kleineren Gruppen weiter an der Ausgestaltung der Ideen arbeiten. Die Landesinitiative Niedersachsen Aviation wird diesen Prozess weiter vorantreiben.

"Der Luftfahrtstandort Niedersachsen ist im Bereich Maschinen- und Anlagenbau stark aufgestellt", sagt Thomas Krömer, Stabsstellenleiter im niedersächsischen Wirtschaftsministerium. Seinen Angaben arbeiten im Maschinen- und Anlagenbau mehr als 50.000 Menschen – bei einem Umsatz von rund 13 Milliarden Euro.