Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Begeisterung kommt nicht auf
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Begeisterung kommt nicht auf
08:13 13.12.2016
Ein Konzert anlässlich des zehnjährigen Bestehens gab der Chor „Gospel works!“ in der Blumläger Kirche. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Vor zehn Jahren hatte sich in der Celler Kreuzkirche eine große Zahl von Leuten zusammengefunden, um unter der Bezeichnung „Gospel works – der Gospel bewirkt etwas“ Gospels zu singen, erklärt aus Anlass des Jubiläumskonzerts in der Blumläger Kirche in seinen Begrüßungsworten der Vorsitzende des Vereins, Rolf Sturm. Nach einer Unterbrechung der musikalischen Aktivitäten, und damit dem Verschwinden des Chores aus der öffentlichen Wahrnehmung, gelang vor fünf Jahren ein Neustart. Chorleiterin ist jetzt Susanne Traber, die mit Einsatz und Engagement die wöchentlichen Proben der rund 50 Sängerinnen und Sänger leitet. Gut dreißig von ihnen gestalteten den eine knappe Dreiviertelstunde dauernden Jubiläumsabend. „We are here“ sangen sie stimmkräftig bei ihrem Einzug in den fast voll besetzten Kirchenraum. Musikalisch begleitet wurden sie von einer vierköpfigen Band mit Gitarre, Bass, Keyboard und Percussion.

Auf traditionelle Lieder verzichtet man. „In My Father’s House“, „You Are holy“ oder das afrikanische „Si yaku bonja“, bei dem die Zuhörer das Halleluja zaghaft mitsangen, heißen ihre Lieder. Das alles klingt intonatorisch rein und ausgeglichen zwischen Frauen- und Männerstimmen. Da hört man gerne zu. Aber es sind dennoch eher die langsamen Titel, die den Erfolg des Konzerts ausmachen. Begeisterung, die überschwappt und zum rhythmischen Mitmachen anregt, entsteht so nicht.

Von Hartmut Jakubowsky