Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Begrenzung des Tagespflegegeldes droht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Begrenzung des Tagespflegegeldes droht
18:26 09.02.2012
Celle Stadt

In einer Satzung werden diese Regelungen nun festgeschrieben, jedoch mit Modifikationen - unter anderem die Begrenzung auf zwölf Monate.

Erzieher und Jugendpfleger zeigten sich entsetzt von den Plänen. „Damit gehen uns Kräfte verloren“, beklagte sich Faßbergs Gemeinde-Jugendpflegerin Kerstin Barsch, denn: „Gerade ältere Damen werden uns in den Randbereichen fehlen.“ Renate van Bargen (SPD) schlug Ausnahmeregelungen vor, der Landkreis plädierte dagegen klar für eine Regelung ohne kostenintensiven Kontrollaufwand.

Die Qualifizierung beim Landkreis dauert sechs bis neun Monate, im April beginnt der nächste Kurs, berichtet der stellvertretende Leiter des Jugendamts, Klaus-Peter Heuer. Bei Bedarf würde ein weiterer angesetzt, kündigte er der CZ gegenüber an. Im Kurs werden Alltag, Rechte und Pflichten der Tagespfleger vermittelt, außerdem geht es um Erziehung, Förderung, Bildung sowie den Umgang mit den Eltern.

„Unqualifizierte Pflege auf Kosten der Jugendpflege ist ein Auslaufmodell“, fassteKreisrat Matthias Krüger zusammen. So sei es Ziel der Verwaltung, Anreize zu schaffen, den Qualifizierungskurs zu belegen. „Wir schlagen die Tür nicht zu, interessierte Frauen können weitermachen wie bisher.“ Eine formale Qualifikation müsse jedoch vorausgesetzt werden: „Wir müssen guten Gewissens sagen können, die sind zur Tagespflege in der Lage.“

Barsch schlug eine Frist von 24 Monaten vor, Christoph Engelen beantragte für die SPD-Fraktion 18 Monate. Die CDU-Mehrheit sprach sich für die Spanne von zwölf Monaten aus, wenn die Tagespfleger frühzeitig von den Plänen informiert würden. Außerdem neu in der Satzung: Erkranken Pfleger oder Kind, wird das Geld bis zu vier Wochen weiterbezahlt, gleiches gilt für Urlaubszeiten. Analog zur Krippen- und Kindergartenbetreuung soll künftig auch ein Erlass der Kostenbeiträge möglich sein, es blebit jedoch ein Mindestbeitrag von 15 Euro. Der Kreistag berät die Tagespflege am 15. März.

Wer am Qualifizierungskurs teilnehmen möchte, kann sich bis Ende Februar bei Babette Brokmeier melden, ☏ 9164335 oder babette.brokmeier@lkcelle.de. Der Kurs beginnt am 13. April und kostet 250 Euro.

Von Isabell Prophet