Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Bienenforscher tauschen in Celle Erkenntnisse aus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Bienenforscher tauschen in Celle Erkenntnisse aus
14:35 10.03.2017
Von Michael Ende
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

"Erfrischend ist diese Tagung auch immer durch die vielen jungen Studenten, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten vorstellen", sagt Werner von der Ohe, der seit 2007 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung ist. Am Ende der Tagung würden Preise für den besten studentischen Vortrag sowie das beste studentische Poster vergeben.

Die Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung wurde 1949 gegründet und ist ein Zusammenschluss von zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen, die sich mit Honigbienen, Wildbienen und angrenzenden Bereichen beschäftigen. Hierzu zählen neben Celle sechs weitere Landeseinrichtungen. Allerdings ist das Celler Bieneninstitut das größte und hat den größten Aufgabenbereich und einzelne Alleinstellungsmerkmale wie etwa den bundesweiten Berufsschulunterricht. "Neben den Landesinstituten sind in der AG zahlreiche Universitätsinstitute, die zum Beispiel sich mit Genomanalysen, Evolution oder Neurophysiologie beschäftigen und hierbei auch Honigbienen als Forschungsobjekt haben", erläutert von der Ohe.

Während der Tagung in Celle gibt es Veranstaltungen zu den Themen Genetik und Zucht, Physiologie und Verhalten, Bienenkrankheiten wie Varroose (Foto), Amerikanische Faulbrut, Kleiner Beutenkäfer, Umwelt und Wirkung von Pflanzenschutzmitteln, Honig und andere Bienenprodukte, Ökologie und Wildbienen. Von der Ohe: "Interessante Aspekte sind unter anderem die Genomanalyse bezüglich möglicher Toleranzen gegenüber Bienenkrankheiten, mikrobiologische Vorgänge im Krankheitsverlauf und bei der Entwicklung der Virulenz von Erregern und die Frage: Welche Mechanismen steuern die Arbeitsteilung im Bienenvolk?" Außerdem geht es um Bienenvölker als Umweltindikatoren und im Umweltmonitoring, um die Aufdeckung von Honigverfälschung, den Schutz von Wildbienen sowie um die Auswirkung von Insektiziden auf Entwicklung und Verhalten der Bienen.