Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Biker-Bürgermeister aus dem Celler Land überbringen Spende nach Ungarn
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Biker-Bürgermeister aus dem Celler Land überbringen Spende nach Ungarn
19:05 18.07.2018
Meist hinterm Schreibtisch, jetzt auf Motorradtour: Helfried Pohndorf (rechts) und Frank Bröhl.  Quelle: Fotocredit
Celle Stadt

"Ich konnte meinen Fassberger Amtskollegen Frank Bröhl, der ebenfalls ein leidenschaftlicher Biker ist, überzeugen, dorthin mit zu fahren", sagt Pohndorf. Schon länger versuche er, Bröhl zu überreden, seinem Verein beizutreten. Noch sei er nicht so weit, aber als Pohndorf ihm von seiner Tour nach Ungarn erzählt habe, "hat er Blut geleckt", so der Biker-Bürgermeister. Und so machten sich die beiden in einer Gruppe aus 16 Motorradfahrern auf den Weg.

Die Idee dazu kam vom Sprecher des Vereins, Rolf Harpprecht. Der wohnt in Kirchheim in Baden-Württemberg. Der Ort wiederum hat seit 50 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Kalocsa. "Und so kam es, dass wir uns entschieden haben, dort ein soziales Projekt zu unterstützen", erklärt Pohndorf. Ansonsten gingen die Wohltätigkeitstouren meist in Länder, die außerhalb der EU lägen.

Bröhl und Pohndorf stießen in Tschechien zu den anderen Motorradfahrern, um dann über Polen und die Slowakei weiter nach Ungarn zu fahren. Das Geld, das sie überreichten, kommt zum Großteil von den Teilnehmern der Fahrt. "Den Fahrspaß mit dem sozial Nützlichen verbinden: das ist das Ziel unseres Vereins", sagt Pohndorf. (mot)

Das Celler Bäckerei-Unternehmen Misch hatte es in der vergangenen Zeit nicht leicht. Innerhalb von zwei Jahren waren gleich mehrere seiner Filialen von Baustellen betroffen – momentan die Geschäfte an der Sprengerstraße und der Fuhrberger Straße. Die Folge: weniger Kundschaft.

Audrey-Lynn Struck 18.07.2018

Erst die Hochzeit mit seiner Melanie und nun auch noch die Hauptkönigswürde: Stefan Denecke kommt aus dem Feiern nicht mehr heraus. „Das ist unser Jahr. Der Titel ist zusammen mit unserer Heirat umso schöner“, freute sich gestern der 42-Jährige.

Audrey-Lynn Struck 17.07.2018

Geröstete Heuschrecken, afrikanisches Mbap Ngap, vegane Baumstriezel und Burger aller Art: Multikulturelle Küche frisch zubereitet liegt deutschlandweit auf Märkten im Trend. In 60 Städten war „Europas größtes Street-Food-Festival“ in den vergangenen vier Jahren schon zu Gast, am kommenden Freitag macht es auch in Celle Halt. Auf der Stechbahn standen an verkaufsoffenen Sonntagen schon häufiger Foodtrucks, doch bislang mussten die Celler für das kulinarische Spektakel keinen Eintritt zahlen.

Dagny Siebke 18.07.2018