Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Biologiestunde beim Celler Fischessen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Biologiestunde beim Celler Fischessen
18:06 15.07.2018
Gut 400 Schützen und Vertreter des öffentlichen Lebens nahmen am Fischessen in der Congress Union teil. Musikalisch unterhalten wurden sie vom Musikzug der  Freiwilligen Feuerwehren Burgdorf und Hänigsen.  Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Aber er berichtete nicht nur ausführlich über Produktion, Aufarbeitung und Versand des von den Hengsten am sogenannten "Phantom" produzierten Spermas, sondern nahm die Zuhörer auch mit auf einen Betriebsausflug nach Hamburg. "Es ging auf die Reeperbahn – wir sind also unserem Metier treu geblieben", berichtete Brockmann mit einem Augenzwinkern.

Im vergangenen Jahr hatte Oberbürgermeister Jörg Nigge an gleicher Stelle davon gesprochen, dass man sich bundesweit ein Beispiel an Celler Kreiseln nehme, weil man hier zeige, wie man es nicht macht. Brockmann griff diesen Gedanken auf und bezeichnete die inzwischen vorgenommene Absperrung der einstigen Zebrastreifen am Neumarkt als PR-Maßnahme der Stadt. "Dort weiß man halt, wie man es ins Fernsehen schafft", sagte er und entlockte selbst Nigge ein Lachen.

Auch das Thema Bürokratie darf in einer Fischrede schon fast traditionell nicht fehlen. So ging Brockmann auf die Sicherheitsauflagen für den Heiligabend-Gottesdienst im Landgestüt ein – hier gebe es eine neue Verordnung, die es ungewiss erscheinen lässt, ob der Gottesdienst in diesem Jahr stattfinden kann. "Bisher hatten wir gewisse Freiheiten vor Ort, jetzt will das Finanzministerium das in Einklang mit der Versammlungsstättenverordnung bringen", so der Landstallmeister.

Ein weiteres Thema waren die aufwändigen Ausschreibungsverfahren für Büroanschaffungen. Brockmann sagte, diese führten teilweise dazu, dass ein bestellter Computer dann, wenn er am Ende tatsächlich beschafft werde, technisch längst nicht mehr auf dem neuesten Stand und zudem überteuert sei.

Ehrungen: Traditionell werden beim Fischessen auch besondere Ehrungen vorgenommen. So zeichnete der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes, Wilfried Ritzke, Dirk Alvermann von der Altstädter Schützengilde für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Gold aus. Gildenvorsteher Rainer Legall erhielt die silberne Verdienstnadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes.

Ein prall gefülltes Schützenfest-Wochenendprogramm hat die Celler in Atem gehalten. Seit Freitag wird von früh am Morgen bis spät in die Nacht gefeiert. Der große Schützenaufmarsch vor dem Schloss war der Höhepunkt des Sonntags. Hier wurde Bürgerkönig Getlef Schiano proklamiert. Die neuen Könige der Celler Schützengesellschaften werden zum Abschluss des Festes am Dienstag bekannt gegeben.

Michael Ende 15.07.2018

Die Goldbrasse. Sie stiehlt allen die Show – dem Fischer, der sie auf dem Arm präsentiert, und der Majestät, deren Regentschaft nur noch wenige Stunden währt.

15.07.2018

Marschieren macht hungrig und durstig. Deshalb ist es seit Jahrzehnten Tradition, dass die Altstädter Schützengilde nach ihrem Umzug durch den Bezirk gemeinsam mit den obersten Repräsentanten aus Stadt und Landkreis Celle von der Verlegerfamilie Pfingsten empfangen wird. Neben deftiger Bratwurst und kühlen Getränken gab es auf dem CZ-Parkplatz gestern flotte Rhythmen vom Spielmannszug Groß Hehlen-Westercelle und Musikzug Groß Hehlen. Bevor sich die Schützen wieder auf den Weg machten, bedankte sich Gildenvorsteher Rainer Legall bei Verlegerin Friederike Pfingsten für den freundlichen Empfang.

17.07.2018