Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Brillanter Dichter und unerbittlicher Rebell
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Brillanter Dichter und unerbittlicher Rebell
16:43 11.10.2016
Im Mittelpunkt des Rezitationsabends von Burkhard Sondermeier in der Celler Synagoge standen Zeilen voller Leichtigkeit und Witz von Erich Mühsam. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Soll der Verfasser dieser gleichermaßen humorvoll-skurrilen wie warmherzigen Zeilen derselbe sein, der durch seine lebenslange politische Aktivität ebenso von sich reden machte wie durch seine Dichtkunst? Im Mittelpunkt des Rezitationsabends in der Synagoge steht Erich Mühsam – ein Mann, der in seiner politischen Haltung so unbeugsam und konsequent war, dass sie ihm Festungshaft, Folter und letztendlich den Tod im KZ brachte. Der Mut, die Kraft und Rationalität, die dieses Agieren erfordert haben müssen, scheinen nicht zusammenzugehen mit den vorgetragenen Zeilen voller Leichtigkeit und Witz. „Mühsam war zupackend wie kaum ein anderer, schräg und vielschichtig“, erzählt Sondermeier. Sein Autoritätshass und das Gefühl der Verbundenheit mit sozial benachteiligten Menschen müssen so groß gewesen sein wie sein künstlerisches Talent, sodass sich daraus eine Energie speiste, die ihn unerbittlich machte.

Burkhard Sondermeier und Ulrich Raue am Klavier haben zu jedem Text ein passendes Musikstück ausgesucht und runden die Kostproben aus Mühsams Werk auf diese Weise ab. Mit Ausnahme der Mondscheinsonate von Beethoven geht es auch dabei heiter zu, im Falle des Rondos von Carl Maria von Weber stimmt der Titel „Aufforderung zum Tanz“ sogar mit Mühsams Gedichtüberschrift überein. Sie beenden ihren Auftritt mit „Mein Testament“. Darin denkt der Schriftsteller in gewohnt witziger Art über seinen Tod hinaus; wieviel er mit seinem Werk der Nachwelt hinterlassen würde, wird ihm nicht bewusst gewesen sein.

Burkhard Sondermeier und Ulrich Raue haben mit ihrem kurzweiligen Rezitationsabend einen Eindruck davon vermittelt.

Von Anke Schlicht