Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Bunter Umzug zum Celler Jubiläum (mit großer Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Bunter Umzug zum Celler Jubiläum (mit großer Bildergalerie)
18:57 16.07.2017
Von Dagny Siebke
Celle Stadt

Statt Flaggen hatten die Mitglieder des Celler Rudervereins ihre Skulls mitgebracht und schoben ihr ältestes Boot "Ente" durch die Gassen. "Auf dem Schützenplatz könnte das eng werden, haben wir gehört", erzählte Ulf Kerstan. Der 60. Geburtstag des Rudervereins und das Stadtjubiläum seien Grund genug, ausnahmsweise beim großen Umzug mitzumachen. "Ich bin positiv überrascht, wie jung die Musik beim Aufmarsch ist", sagte Kerstan.

Noch größer und noch bunter am Sonntagnachmittag der Große Aufmarsch vor dem Celler Schloss ausgefallen. Insgesamt 1700 Teilnehmer zogen durch die Altstadt. Darunter waren auch Ruderer, Bauchtänzerinnen und viele Auswärtige.

Besonders exotisch waren die spontanen Auftritte der Bauchtänzerinnen von "SuRi tanzt". Ihre Pailletten und Ketten klapperten noch lauter als bei den Schützenuniformen. "Wir wollen das Ganze noch bunter machen", betonten Riet Smeets und Susanne Schreiber-Beckmann. Zahlreiche Celler machten Fotos oder drehten Videos mit der Gruppe. "Eine Tänzerin hat sogar zum Dank noch eine Rose geschenkt bekommen." Der eigens mitgebrachte Lautsprecher brauchte gar nicht aufgedreht zu werden. "Die Marschmusik passt hervorragend zum Bauchtanz", erzählten die beiden Tänzerinnen.

Im letzten Jahr war er noch Zaungast, nun feierte Jörg Nigge als Oberbürgermeister das erste Mal mit den Schützen. "Was wir hier in den vergangenen Wochen und Monaten erleben durften, ist schon sensationell", sagte er. Erst die NDR-Landpartie mit mehr als 60.000 Besuchern, dann die Vespa World Days, die italienisches Flair nach Celle brachten, und nun der XL-Umzug. "Wie sehr Sie sich alle mit Ihrer Stadt verbunden fühlen, sehen wir hier und heute", so Nigge. Zwar hätte Oberster Hauptschaffer Norbert Schüpp eine „XXL-Variante“ präsentiert. "Aber inmitten der Ferienzeit mehr als 500 Leute zusätzlich auf die Straße zu bewegen, das muss man erstmal schaffen", betonte Nigge.

Zum Schluss sprach der Oberbürgermeister die aktuelle „Charmeoffensive“ an. "Es tut sich etwas in Celle, es tut sich etwas in unserer Innenstadt. Sie wird bunter, vielfältiger, lebenswerter. Und wenn ich hier so in die große Runde schaue, dann muss ich sagen: Der heutige Tag fügt sich nahtlos ein in diese neue Linie", sagte Nigge. Das, was die Schützenbrüder und -schwestern rund um das Volksfest in den vergangenen Tagen auf die Beine gestellt hätten, passe prima zum neuen Konzept. "Besser kann eine Charmeoffensive kaum präsentiert werden", so Nigge.

Als Bürgerkönig wurde gestern Ralf Blidon proklamiert, der sich mit einem Teiler von 56,8 durchgesetzt hatte. Damit ist er nach 2009 das zweite Mal Bürgerkönig. Auf die Frage, ob er denn nun in einen Schützenverein eintreten wolle, antwortete Rechtsanwalt Blidon: "Mein Beruf lässt das nicht zu, ich habe keine Zeit dafür." Beim Bürgerkönigschießen sei er jedoch immer dabei. "So ein schönes Schützenfest kann nur klappen, wenn Schützen und Bürger zusammen feiern", so Blidon.