Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Busfahren wird teurer
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Busfahren wird teurer
12:46 04.04.2013
Von Oliver Gatz
Gestiegene Personal- und Treibstoffkosten führt die CeBus als Grund an, die Ticketpreise zum 1. April um bis zu 3,5 Prozent zu erhöhen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Gestiegene Personal- und Treibstoffkosten führt die CeBus als Grund an, die Ticketpreise zum 1. April zu erhöhen. „Obwohl wir spritsparend fahren und unsere Fahrzeuge umweltschonend betrieben werden, sind wir gegen die stetig steigenden Preise machtlos“, sagt CeBus-Geschäftsführer Stefan Koschick. Nach Angaben des Verkehrsunternehmens beträgt das Plus maximal 3,5 Prozent. Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen als Genehmigungsbehörde hat der Anhebung zugestimmt.

Der Fahrgastbeirat (FGB) reagiert besorgt auf die Erhöhung. „In der Regel trifft es immer diejenigen, bei denen jeder fehlende Euro die Frage aufwirft: Was muss ich dafür dafür einsparen? Oft weiß man darauf keine Antwort“, sagt Bernd Skoda, Sprecher des Gremiums, das die Interessen der CeBus-Kunden vertritt.

Wer aufs Geld achten muss, dürfte dann auf so manche Busfahrt verzichten, prognostiziert Skoda. „Ob das für den ÖPNV insgesamt förderlich ist, muss man bezweifeln. Irgendwann heißt es dann wieder, dass eine Linie wegen fehlender Nachfrage aufgegeben werden muss.“

Nach Einschätzung des Beirates sind die CeBus-Preise „so auf Kante genäht“, dass sich höhere Sprit- und Personalkosten nicht abfangen lassen. Zu den einzelnen Preisen will sich der FGB nicht äußern. „In betriebswirtschaftliche Berechnungen haben wir keinen Einblick“, sagt Skoda. Ihn persönlich treibe aber die Sorge um den zukünftigen Kurs des ÖPNV um. Skoda: „Nach den noch frischen zurückliegenden Einschnitten in Netz und Takt ist natürlich jede Fahrpreiserhöhung eine weitere Einschränkung der dem Bürger gesetzlich garantierten Daseinsvorsorge im Hinblick auf den ÖPNV.“ Die Lösung könne nur eine verbesserte finanzielle Ausstattung sein, was der politischen Weichenstellung bedürfe. Dafür werde sich der FGB einsetzen, betont Skoda.

In der Stadt Celle kostet ab April der Einzelfahrschein für Erwachsene 2,10 Euro (vorher 1,95 Euro) und für Kinder 1,30 Euro (1,20 Euro). Für die Monatskarte müssen die Kunden in Zukunft 49,40 Euro zahlen (vorher 47,65 Euro). Keine Preiserhöhung gibt es bei den Innenstadthüpfern: Erwachsene zahlen weiterhin 1,50 Euro, Kinder 80 Cent.

Die jüngste Preiserhöhung hatte es im Juni vergangenen Jahres geben. Zum damaligen Fahrplanwechsel machte die CeBus die Tickets um drei bis fünf Prozent teurer. Nicht betroffen waren die Celler Karte (Abo) und die Seniorenkarte (Abo). Auch 2012 hatte die CeBus die Preisanhebung mit gestiegenen Sprit-Kosten begründet. Doch das Unternehmen kam auch durch den Wegfall städtischer Zuschüsse finanziell ins Trudeln. 2011 zahlte die Stadt zum letzten Mal 615.000 Euro an die CeBus. Das Geld sollte eigentlich dazu führen, dass der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ab 2012 kostendeckend arbeiten kann – offenbar eine Fehleinschätzung.

Der Fahrplanwechsel im Sommer 2012 war bereits im Vorfeld auf Kritik von CeBus-Kunden, der Politik und dem Fahrgastbeirat gestoßen, weil mit ihm herbe Einschnitte im Streckennetz und bei den Takten verbunden waren. Auch einige Haltestellen fielen weg. Nach CeBus-Angaben hatte sich bei der Auswertung der Tarifeinnahmen und der Fahrgastzahlen eine sehr geringe Nachfrage bestätigt. Daraufhin richtete das Verkehrsunternehmen Linienführung und Taktfrequenz neu aus.