Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CD-Kaserne setzt nach Sommerpause voll auf Comedy
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CD-Kaserne setzt nach Sommerpause voll auf Comedy
18:02 14.08.2018
Quelle: CD-Kaserne
Celle Stadt

Traditionell beginnen die Abende in der CD-Kaserne meist um 20 Uhr (Einlass ist eine Stunde früher).

Schweizer macht den Anfang: Der Comedian Alain Frei kommt mit seinem neuen Programm „Mach Dich Frei“ am Donnerstag, 13. September, nach Celle. Der geborene Schweizer nimmt in seiner Show gern die Eigenheiten seines Heimatlandes und dessen Bewohner unter die Lupe. Dabei geht er humoristisch auch auf die grundlegenden Fragen der Menschheit ein: „Wo kommen wir eigentlich her?“ Karten gibt es im Vorverkauf ab 23 Euro (Abendkasse 25 Euro).

Pfeffermühle mit „Agenda 007“: Zehn Tage später, am Sonntag, 23. September, geht es dann mit Kabarett weiter. Das Ensemble der „Leipziger Pfeffermühle“ kommt mit seinem Programm „Agenda 007“ nach Celle. Franziska Schneider, Matthias Avemarg, Michael Rousavy, Marcus Ludwig und David Hobeck spielen aktuell in dem Kabarett, was zu einem der ältesten und bekanntesten in der deutschen Kleinkunstszene zählt. Dieses Mal geht es um Deutschland als Überwachungsstaat, in dem der Einzelne keine Geheimnisse mehr hat. Karten kosten im Vorverkauf ab 23 Euro (Abendkasse 25 Euro). Einlass ist hier schon ab 18.30 Uhr (Beginn 19.30 Uhr).

Dave Davis ist „genial verrückt“: Mit einer Preview geht es dann Ende des Monats weiter. Dave Davis beschäftigt sich in seinem Soloprogramm „Genial verrückt“ am Donnerstag, 27. September, mit dem Menschen und all seinen Eigenarten. Die Frage, warum der Einzelne nun mal ist, wie er ist, beschäftigt ihn dabei besonders. Dave Davis ist auch schon seit einigen Jahren des Öfteren im Fernsehen zu sehen, in Shows und Komödien. Die Karten für die Preview gibt es ab 25,20 Euro (Abendkasse 28 Euro).

Über die Unterschiede zwischen den Kulturen: Özcan Cosar kommt mit seinem neuen Soloprogramm „Du hast dich voll verändert!“ am Donnerstag, 18. Oktober, in die CD-Kaserne. Bei seinem Auftritt thematisiert er vor allem seine berufliche Selbstfindung und blickt dafür immer wieder auf seinen Werdegang zurück. Dabei greift er nicht nur die diesbezüglichen Erwartungen seines Umfelds auf, er blickt auch auf die Unterschiede zwischen der deutschen und der türkischen Kultur. Karten gibt es im Vorverkauf ab 20,80 Euro (Abendkasse 23 Euro).

„Ladies Night einmal anders“: Abschließend findet Ende Oktober eine Theaterinszenierung auf der CD-Kasernen-Bühne statt. Das Fischer & Jung Theater zeigt am Samstag, 27. Oktober, seine Inszenierung der „Ladies Night – Ganz oder gar nicht“. Trotz des Namens sind nicht nur Damen willkommen. Das Stück über die fünf arbeitslosen, körperlich unvollkommenen Männer, die mit Striptease Geld verdienen wollen, wird seit 2005 von diesem Ensemble aufgeführt. Im Vorverkauf gibt es die Karten ab 24,10 Euro (Abendkasse ab 27 Euro).

Von Stella-Sophie Wojtczak

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil kommt am Freitag, 17. August, in den Landkreis Celle. Der SPD-Politiker besucht unter anderem das Schützenfest in Winsen und stellt sich Bürgerfragen in Celle.

Simon Ziegler 14.08.2018

Thorsten Encke kommt mal wieder in seine alte Heimat Celle. Am heutigen Mittwoch wird er um 19.30 Uhr im Rahmen eines Konzerts des Künstlervereins im Celler Beckmannsaal zu Gast sein. Er wird aber nicht musizieren, weder mit seinem erfolgreichen Ensemble „musica assoluta“ noch als Cellist. Eher könnte man sagen, dass er musizieren lässt oder für ihn musiziert wird: und zwar eigene Klavierwerke, die gerade als CD erschienen sind. Auf dieser CD ebenfalls noch eingespielt: die zwölf Préludes von Claude Debussy. Auch diese werden im Celler Konzert mit der Pianistin Julia Bartha erklingen.

14.08.2018

In der "Weihnachtsstadt", zu der sich der Celler Weihnachtsmarkt in diesem Jahr entwickeln soll, wird für den sonst auf der Stechbahn und vor dem Alten Rathaus angesiedelten Wochenmarkt kein Platz sein. Der Wochenmarkt soll vor dem adventlichen Treiben auf Teile der Straße Markt, der Schuhstraße und des Brandplatzes ausweichen. Marktbeschicker befürchten Umsatzverluste von bis zu 70 Prozent. Den rigiden Umgang der Verwaltung mit den Celler Markthändlern kritisieren die Grünen im Stadtrat.

Michael Ende 14.08.2018