Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CD-Tipp: Welch ein Sänger!
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CD-Tipp: Welch ein Sänger!
15:57 20.08.2010
Welch ein Sänger! - Dieser Mann singt perfekt Partien in Operetten von Strauß bis Kalman, dringt aber genauso selbstverständlich in die so ganz anderen Gefühlswelten von Richard-Strauss-Liedern ein. Und dann erweist er sich noch als ein Otello, wie man ihn nur selten hört. Der erste Auftritt des Otello und dessen Schlussszene gelingen diesem Künstler so gut, dass man nur staunen kann. Die Rede ist von Peter Anders, „dem“ Tenor der ersten Nachkriegsjahre. - Wie auch Fritz Wunderlich ist Anders durch einen Unfall mitten aus seiner blühenden Karriere gerissen worden. Was für ein riesiger Verlust das für die Musikwelt gewesen war, das wird beim Hören der klangtechnisch perfekt aufbereiteten audite-Doppel-CD mit Aufnahmen um 1950 deutlich. Anders’ Stimme hat zwar nicht den weichen Schmelz Wunderlichs, aber sie hat gleichwohl eine Eleganz und Geschmeidigkeit, wie man sie nur selten erlebt. Und dazu verfügt diese Stimme auch noch über eine heldentenorale Strahlkraft, die ihm die bei ihm so leicht erscheinenden hohen Töne sowohl piano als auch forte vorzutragen ermöglicht. Zusammen mit seiner Musikalität und Geschmackssicherheit ist sein Gesang bis heute ein elementares Ereignis. - Audite 23.419 - Reinald Hanke - Terminierung: August oder September 2010 Quelle: Reinald Hanke
Celle Stadt

Der erste Auftritt des Otello und dessen Schlussszene gelingen diesem Künstler so gut, dass man nur staunen kann. Die Rede ist von Peter Anders, „dem“ Tenor der ersten Nachkriegsjahre.

Wie auch Fritz Wunderlich ist Anders durch einen Unfall mitten aus seiner blühenden Karriere gerissen worden. Was für ein riesiger Verlust das für die Musikwelt gewesen war, das wird beim Hören der klangtechnisch perfekt aufbereiteten audite-Doppel-CD mit Aufnahmen um 1950 deutlich. Anders’ Stimme hat zwar nicht den weichen Schmelz Wunderlichs, aber sie hat gleichwohl eine Eleganz und Geschmeidigkeit, wie man sie nur selten erlebt. Und dazu verfügt diese Stimme auch noch über eine heldentenorale Strahlkraft, die ihm die bei ihm so leicht erscheinenden hohen Töne sowohl piano als auch forte vorzutragen ermöglicht. Zusammen mit seiner Musikalität und Geschmackssicherheit ist sein Gesang bis heute ein elementares Ereignis.

Audite 23.419

Von Reinald Hanke