Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CDU: Wochenmarkt vors Schloss
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CDU: Wochenmarkt vors Schloss
14:20 01.06.2012
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE. Positiv bewertet SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Jürgen Rentsch die Entscheidung der Tourismus und Stadtmarketing Celle (TSC), den Weihnachstmarkt auf der Stechbahn anzusiedeln: "Wir begrüßen die vorgesehene Konzentration des Weihnachtsmarktes auf Stechbahn, Poststraße und Großen Plan. Die in den vergangenen Jahren erfolgte Zersplitterung auf die großen Bereiche zwischen Kleinem Plan und Schloss hat zu einem Qualitätsverlust und sogar zu Verkehrsbehinderungen geführt. Der Celler Weihnachtsmarkt war immer als klein aber fein bekannt, und da sollten wir auch wieder hinkommen."

Das werde durch die jetzigen Planungen möglich sein, meint Rentsch: "Ein in sich geschlossener Weihnachtsmarkt ist wesentlich attraktiver als einer, der sich durch große Lücken und leere Flächen auszeichnet. Für die durch die Verlagerung Betroffenen scheinen sich akzeptable Lösungen abzuzeichnen. Wichtig ist es, mit allen Betroffenen zu reden. Das tut die Stadt offensichtlich."

"Die lange Suche nach dem richtigen Standort muss auch mal ein Ende haben", sagt FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim Falkenhagen: "Einen Weihnachtsmarkt an der Stadtkirche und um sie herum können wir uns gut vorstellen. Bürger, Marktbeschicker und Touristen müssen sich aber endlich auf einen Standort und auf eine absehbare Größe verlassen können."

"Beim letzten Weihnachtmarkt wurde uns deutlich: Es bietet sich geradezu an, einen Weihnachtsmarktrundkurs über Großen Plan, Poststraße und Stechbahn zu schaffen", so WG-Fraktionschef Torsten Schoeps: "Der Mittelaltermarkt sollte unbedingt wieder gewonnen und einbezogen werden, gern auch als Ableger wieder in Mauernstraße und auf dem Kleinen Plan." Für die Wochenmarktbeschicker müsse eine gute Alternativlösung für diese "Stechbahnlose Zeit" gefunden werden.

Das meint auch CDU-Fraktionschef Heiko Gevers, der von den Plänen der Stadt aus der CZ erfahren hat: "Der Vorschlag, den Weihnachtsmarkt auf die Stechbahn zu verlegen, ist sicherlich bedenkenswert." Allerdings habe OB Dirk-Ulrich Mende (SPD) die Ratsmitglieder über seine Entscheidung noch nicht informiert. "Ob die Verlagerung des Wochenmarktes auf den Brandplatz und die Schuhstraße eine wirklich gute Lösung sei, sollte noch diskutiert werden, so Gevers: "Damit kann man allerdings den Autoverkehr in der Schuhstraße ausschalten - könnte das der sehr gewünschte Nebeneffekt sein? Wie wäre es, den Wochenmarkt für die Zeit des Weihnachtsmarktes vor das Schloss zu verlagern? Darüber würde ich gern mit dem OB und den Marktbeschickern diskutieren."