Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CZ-Autor Adolf Meyer aus Immensen mit 88 Jahren gestorben
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CZ-Autor Adolf Meyer aus Immensen mit 88 Jahren gestorben
14:59 13.04.2018
Von Andreas Babel
Celle

Als Autor für die Rubrik Sachsenspiegel war er seit sage und schreibe 1959, also seit 59 Jahren als freier, aber immer zuverlässiger Mitarbeiter tätig. Kurz vor seinem Tod im Alter von 88 Jahren übersandte er uns noch die beiden Texte zum letzten katholischen Fürsten in Niedersachsen, Heinrich dem Jüngeren, und zu einer denkwürdigen Begegnung im Jahr 1518, die sich um die evangelische Konfirmation dreht. Wir werden beide Beiträge, die jeweils als Zweiteiler angelegt sind, in den nächsten Monaten in der CZ veröffentlichen.

Wie hoch die Gesamtzahl der von ihm verfassten Sachsenspiegel-Beiträge ist, wird nur er gewusst haben. Schon vor 20 Jahren hatte er mehr als 400 heimatgeschichtliche Artikel für die CZ verfasst. An seinen ersten Artikel für die CZ konnte er sich damals noch genau erinnern: „Pflege der Gottesfurcht – Gottesdienst und Kirche im Zuchthaus“ lautete er.

Er forschte querbeet, wobei ihn immer das interessierte, was nicht in den Geschichtsbüchern stand, er schrieb über die Schicksale der sogenannten kleinen Leute. 1929 im Landkreis Gifhorn geboren, 1949 Abitur in Uelzen, als Buchhändler und schließlich von 1952 bis 1954 an den Pädagogischen Hochschulen in Celle und Osnabrück zum Lehrer ausgebildet. 1956 erhielt er eine Stelle in Immensen. Dem Ort blieb er sein weiteres Leben treu. 1975 wurde er dort Rektor und ging 1992 in Pension. Viele Jahre lang gab Adolf Meyer den „Heimatkalender für die Lüneburger Heide“ heraus, der bei der CZ erschien. Er hat zahlreiche Chroniken von Ortschaften im Landkreis Celle und drumherum gefasst. Bis zuletzt war er äußerst produktiv. Wir verlieren einen Bewahrer ersten Ranges.

Lange mussten wir warten. Aber nun ist der Frühling da: Eis und Schnee und Schietwetter adé. Jetzt geht‘s los: Höchste Zeit, dass das Saatgut, das im Rahmen der CZ-Aktion „Celle blüht auf“ verteilt wird, in die nun endlich warme Erde kommt. Das ist unkompliziert. Wer die Saatmischung „Blühende Landschaft“ aussät, der braucht nicht viel: Spaten, Harke, Gießkanne und ein wenig Elan reichen völlig aus. Nicht benötigt werden Unkraut-Ex und Dünger. Richtige Landschaften blühen nur ohne dieses Zeug.

Michael Ende 13.04.2018

WVG – Wohnungsverwaltungs GmbH. Diesen Namen hatte die städtische Wohnungsbau GmbH WBG beinahe schon weg, nachdem sie jahrelang kaum in Neubauten investiert hat. Das soll sich nun ändern. Die WBG-Spitze hat jetzt ein Bauprogramm aufgelegt, in dessen Rahmen bis zum Jahr 2026 Investitionen in Höhe von rund 85 Millionen Euro vorgesehen sind. Dabei sollen bis zu 200 Wohneinheiten neu gebaut und etwa 125 Wohneinheiten energetisch saniert werden.

Michael Ende 13.04.2018

Wegen des Warnstreiks im öffentlichen Dienst mussten Tausende Pendler in Niedersachsen am Donnerstag besonders viel Geduld mitbringen. Die Busse und Bahnen standen in Hannover, Braunschweig und Wolfsburg still. Die Arbeitsniederlegungen betrafen auch den Landkreis Celle. Kreisweit gab es nach Angaben des Abfallzweckverbandes Einschränkungen bei der Müllabfuhr.

Oliver Gatz 12.04.2018