Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CZ-Kommentar: Nur ein Anfang
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CZ-Kommentar: Nur ein Anfang
23:24 07.11.2010
Celle Stadt

Eindrucksvoller als je zuvor in den vergangenen 30 Jahren haben Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet am Wochenende gezeigt, was sie von der Atomkraft halten: nichts. Friedlich nahmen Zehntausende in Dannenberg ihr Demonstrationsrecht wahr. Die Bilder des bunten Volkes aus jungen und alten Protestierern vom Vortag wurden gestern leider überlagert von den gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten. Ob das Vorgehen der Beamten mit Schlagstöcken, Pfefferspray und Wasserwerfern im Einzelfall angemessen war? Über diese Frage wird auch diesmal wieder trefflich gestritten. Antworten bleiben offen.

Fest steht auf jeden Fall: Das Zersägen von Schienen, das Entfernen von Steinen aus dem Gleisbett und auch das Anketten an die Gleise – wie am Sonntagmittag in der Nähe von Eschede geschehen – ist nicht vom Demonstrationsrecht gedeckt, das unsere Demokratie jedem Bürger gewährt. Gleichwohl garantieren solche Aktionen die besondere Aufmerksamkeit vor allem der Medien. In der Sache bewirken sie allerdings wenig. Denn der an die Gleise gekettete Aktivist verhindert einen Castor-Zug am Ende ebenso wenig wie er die Politik verändert. Er kann ihn höchstens aufhalten, wie die Teilnehmer einer friedlichen Sitzblockade, die den Zug gestern Abend rund 30 Kilometer vor seinem Ziel zum Stehen brachten.

Die Politik aber muss dringend verändert werden. Zu viele Menschen haben vergessen, dass dies auch an der Wahlurne immer noch möglich ist. Immer weniger Bürger beteiligen sich an Wahlen. Stattdessen wächst der Protest auf der Straße – ob in Stuttgart wegen des Bahnprojektes oder in Gorleben wegen der vom Volk ungeliebten Kernenergie.

Den gewachsenen Protest im Wendland hat sich die schwarz-gelbe Bundesregierung selbst zuzuschreiben. Merkel & Co. sind dabei, den Ausstieg aus dem Atomausstieg durchzuboxen. Wer sich so wie geschehen den vier Atom-Energie-Riesen zu Füßen legt, darf sich nicht wundern, wenn der Widerstand der Gegner wächst. Gorleben an diesem Wochenende. Es dürfte nur ein Anfang gewesen sein.

Von Hans-Jürgen Galisch