Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CZ-Kommentar: Punktsieg für die Schwulen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CZ-Kommentar: Punktsieg für die Schwulen
23:04 17.08.2010
Celle Stadt

Die starke Stellung und der Schutz von Ehe und Familie in unserer Gesellschaft verlieren durch dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichtes keineswegs an Bedeutung. Ehe bleibt Ehe, und die wird auch in Zukunft aus Frau und Mann bestehen. Gleichwohl haben die Kläger vor dem höchsten deutschen Gericht für alle schwulen und lesbischen Paare im Land einmal mehr einen wichtigen Sieg errungen: Immerhin schreiben wir das Jahr 2010 und leben in einer aufgeklärten und freien Gesellschaft. Da ist es nur recht und billig, wenn gleichgeschlechtliche Paare, die in einer eheähnlichen Partnerschaft leben, in der wichtigen Frage der Erbschaftssteuer vom Staat genauso behandelt werden wie miteinander verheiratete Frauen und Männer.

Weil Homosexualität von vielen Teilen der Bevölkerung nach wie vor als nicht der Norm entsprechend empfunden wird, müssen und werden Schwule und Lesben weiter kämpfen. Auch vor Gericht. Schritt für Schritt erreichen sie ihre Ziele. Im vergangenen Jahr kippte die Ungleichbehandlung bei der Hinterbliebenenversorgung, jetzt die bei der Erbschaftssteuer. Demnächst könnte es in Karlsruhe dann um die Einkommens­steuer und die Beamtenversorgung gehen. Solange es den Politikern nicht gelingt, entsprechende Regelungen in Gesetze zu gießen, müssen es immer wieder die Richter richten. Vor allem die Konservativen in den Unionsparteien soll­ten über den Schatten ihres her­kömmlichen Familienbildes sprin­gen.

Von Hans-Jürgen Galisch