Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt CeBus präsentiert neue Fahrpläne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt CeBus präsentiert neue Fahrpläne
19:55 19.02.2015
Celle Stadt

Zum 1. April wird sich bei der CeBus vieles ändern. Es gibt neue Fahrstrecken, neue Busse und ein neues Fahrplanlayout. Das Unternehmen organisiert derzeit mehrere Informationsveranstaltungen, um über die Neuigkeiten zu informieren. So kommen CeBus-Vertreter am Montag, 23. Februar, um 18 Uhr in die Obels-Jünemann-Stiftung nach Hambühren (Wiesenweg 48).

Am Dienstag, 24. Februar, sind Präsentationen im Kreistagssaal in Celle (Trift 26) geplant. Um 10 und um 15 Uhr informieren CeBus-Vertreter Bürger und Öffentlichkeit. Darüber hinaus gibt es weitere Veranstaltungen, unter anderem bei Lobetal oder der Lebenshilfe. Das Celler Busunternehmen verspricht sich davon einen direkten Kontakt mit Fahrgästen. Fragen könnten direkt vor Ort beantwortet werden, sagte eine Sprecherin.

CeBus-Geschäftsführer Stefan Koschick hat klargestellt, dass das Verkehrsunternehmen nicht für das Angebot ab 1. April zuständig ist. "Wir sind dann Auftragnehmer des Landkreises Celle. Der Landkreis Celle bestimmt als Aufgabenträger und Auftraggeber den zukünftigen Verkehrsumfang und Inhalt", schreibt Koschick als Reaktion auf die Kritik. Ähnlich sieht es Walter Mix, Betriebsratsvorsitzender der CeBus. "Der Inhalt des Nahverkehrsplans, und damit das ab 1.4.15 durchzuführende Celler ÖPNV-Angebot, wurde vom Kreistag beschlossen."

Zustimmung signalisiert Mix für die Aussagen des Vorsitzenden des Flotwedeler Bürgerbusvereins, Rainer Berninghaus. Es könne nicht sein, dass sich die für die Daseinsvorsorge verantwortlichen Politiker aus ihrer Verantwortung entlassen und hier ehrenamtliche Busfahrer und Bürgerbusvereine einspringen. Es könne erst recht nicht sein, dass "Ehrenamtliche" in den Ruf geraten könnten, feste Arbeitsplätze in ÖPNV-Unternehmen zu gefährden.

Die SPD im Kreistag hat unterdessen von der Kreisverwaltung mehr Engagement bei der Beteiligung von Kommunen und Ehrenamtlichen gefordert. "Es ist an der Zeit, dass Herr Landrat Wiswe sich um Verbesserungen bemüht, statt nur brüske Ablehnungen auszusprechen", sagt Fraktionsvorsitzender Maximilian Schmidt.

Von Simon Ziegler und Joachim Gries