Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celle: Handel mit begehrtem Milchpulver
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celle: Handel mit begehrtem Milchpulver
18:32 27.12.2013
Celle Stadt

Der Hintergrund der Engpässe in den Celler Geschäften hat internationale Dimensionen. Für chinesische Eltern ist deutsches Milchpulver das, was hierzulande Bioprodukte sind. Ihrem eigenen Milchpulver vertrauen Chinesen schon lange nicht mehr. 2008 kam heraus, dass Produzenten die verbotene Chemikalie Melamin unter die Nahrung gemischt hatten. Die Folge: Sechs Kinder starben und fast 300.000 Kleinkinder erkrankten an Nierensteinen.

In Celle wissen diesen Lebensmittelskandal einige wohl geschickt auszunutzen. Oft kaufen hier lebende Chinesen das Milchpulver günstig ein und exportieren es zu erhöhten Preisen. Erst waren die Großstädte von den Hamsterkäufen betroffen, jetzt ist die lukrative Strategie auch in der Residenzstadt angekommen. In den Celler Rossmann-Filialen weisen rote Zettel an den Milchpulverregalen darauf hin, dass nur handelsübliche Mengen verkauft werden. Josef Lange, Sprecher des Großburgwedeler Unternehmens, relativiert dies: „Wir verkaufen generell alle Produkte nur in begrenzten Mengen.“ Dennoch kann auch er den Handel nach Fernost nicht ausräumen: „In letzter Zeit wurde verstärkt Milchpulver von einzelnen Kunden gekauft, unter anderem auch von Asiaten.“

Auch der real-Konzern kann die Engpässe bestätigen. Aufgrund der Exportproblematik gäbe es nur Lieferungen mit gekürzten Mengen. Dass hier zeitweise eine Unterversorgung stattfinde, sei daher nicht zu vermeiden.

Von Stefanie Dettmar