Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celle Jugendbeirat plant Sportparcours
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celle Jugendbeirat plant Sportparcours
01:58 27.02.2018
Von Michael Ende
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Im Sommer sollten diverse Geräte dazu einladen, sich in der Freizeit und mit Freunden sportlich zu betätigen, sagt Jugendbeirats-Vorsitzender Leon Zakfeld. "Wir sind noch dabei auszusuchen, was dort hinpasst. Sitzfahrrad, Rückenübungs-Station oder Gleichgewichts-Trainer sind einige Sachen, die wir dort haben wollen." Aufgebaut werden sollten die Stationen des Parcours sowohl auf der kleinen Sportfläche an der Pfenningbrücke als auch auf dem Spielplatz hinter Thaers Garten, erläutert Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU), der den Jugendbeirat unter dem Motto „Mitbestimmung kann auch cool sein“ ins Leben gerufen hatte: "Der Sportparcours wird eine richtig tolle Sache."

Das klingt nach einem "Trimm-Dich-Pfad 2.0". Und wer bezahlt das? Der Steuerzahler? Zakfeld schüttelt den Kopf "Wir wollen das über Crowdfunding finanzieren." Auf Deutsch: Man hofft auf Förderer, die das Projekt bezuschussen. Und das sei auch praktisch schon erledigt, so Nigge, der seine Beziehungen spielen ließ. "Wir haben mit der Sparkasse einen Top-Deal abgeschlossen." Die Bank wolle sich zusammen mit ihren Auszubildenden darum kümmern, dass der Sportparcours noch im Sommer realisiert werde.

Mobbing in der Schule, ein Jugendcafé in der Stadt, eine Jugendkonferenz, eine Kinonacht für junge Leute – das waren Themen, die im ersten Jugendbeirat ganz oben auf der Agenda standen. In sieben Sitzungen widmeten sich die zwölf Beiratsmitglieder aus Celler Gymnasien den unterschiedlichen Themen. Heraus kam unter anderem, dass eine Jugendkonferenz in der CD-Kaserne tagen soll. "Bei dieser Konferenz von Schülern für Schüler wollen wir im Sommer neue Ideen entwickeln", so Zakfeld.

Auf dem Weg in die Zukunft, sei es für die Verwaltung "extrem wichtig", den Jugendlichen eine Stimme zu geben, betont Nigge: „Sie sollen mit ihren Ideen und Vorstellungen unsere Arbeit bereichern. Wichtig ist es nicht nur über Jugend und ihre Wünsche und Bedürfnisse zu reden, sondern mit den Jugendlichen gemeinsam etwas zu entwickeln. Der Jugendbeirat ist sozusagen unser Expertengremium für die Anliegen junger Menschen in unserer Stadt."

Die Jugendbeirats-Mitglieder werden für ein Jahr gewählt. So steht der zweite Beirat bereits in den Startlöchern. „Dazu haben wir alle zehn weiterführenden Schulen in Celle angeschrieben. Von Acht gab es bereits Rückmeldungen“, so Nigge. Pro Schule würden drei Teilnehmer das Gremium bereichern. Mitte April, also nach den Osterferien, werden sie dann ihre Arbeit aufnehmen, neue Gedanken entwickeln und das von ihren Vorgängern Angeschobene weiterführen.

Für die Donnerstags-Vorstellungen des Films „Biene Maja – Die Honigspiele“ (15 und 16.45 Uhr in 3D, ab null Jahren) verlost die CZ fünf Karten unter allen, die am Dienstag zwischen 16 und 16.15 Uhr unter Telefon (05141) 990110 anrufen.

27.02.2018

Stoffe, Knöpfe, Bindfäden – all das hat ein Hobbyschneider früher oder später übrig. Das können Überbleibsel alter Projekte sein, aber auch Ideen, die nie verwirklicht wurden. Und mit der Zeit sammelt sich immer mehr an. Was also damit tun? Isabella Gröschner hat ihre Vorräte auf recht unkonventionelle Weise verwertet. Anstatt aus den alten Stoffen neue Textilien zu nähen, verwandelte die 15-Jährige ihre Überbleibsel in eine Kunstausstellung.

27.02.2018

In Ausgewogenheit und Qualität hervorragend, hatte Manfred Hausin am Samstag mit seiner „Langen Nacht der Poesie“ 2018 ein schmackhaftes Menü der Kleinkunst angerichtet. Das Publikum honorierte das mit Durchhaltevermögen und quittierte das Programm mit stürmischem Applaus. Die Mammutveranstaltung mit viereinhalb Stunden Länge und sechs „Gängen“ – plus den Appetithappen vom Chefkoch persönlich – fand zum vierten Mal in der ausverkauften Celler CD-Kaserne statt.

26.02.2018