Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celle ist kein Ort zum Glücklichsein?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celle ist kein Ort zum Glücklichsein?
16:45 14.10.2016
Quelle: Fremdfoto
Celle Stadt

Mit einer Durchschnittsnote von 3,5 – gemessen am Schulnotensystem – bewerteten Celler Jugendliche ihr Wohlbefinden in Stadt und Landkreis. Damit liegt Celle in Niedersachsen auf einem der hintersten Plätze, nur Delmenhorst und Wilhelmshaven schneiden noch schlechter ab.

Besonders unzufrieden sind junge Celler mit dem Angebot an Ausgehmöglichkeiten, dem freien Internetzugang in der Öffentlichkeit und der Beteiligung an kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen. In diesen Bereichen wurde jeweils die Note 5 vergeben.

Jens Müller, Vorsitzender des Stadtverbands der Jungen Union, kann den Frust der Jugendlichen nachvollziehen. „Es gibt wenige Möglichkeiten sich einzubringen“, so Müller. Aus diesem Grund setze er seine Hoffnung in das Projekt „Jugendparlament“, das die Junge Union zusammen mit dem neu gewählten Oberbürgermeister Jörg Nigge umsetzen will. „Es soll so laufen, dass Celler Schulen Schülervertreter in ein Jugendparlament entsenden können. Diese Abgeordneten der Schulen, so unsere theoretische Überlegung, können Anträge direkt in den Stadtrat einbringen“, sagt Müller. Ob das Projekt zustande komme, sei noch nicht bekannt, da bis jetzt wenige Celler Schulen Interesse gezeigt hätten, wie Müller berichtet.

Gerd Dittmer von der Stadtverwaltung, verweist auf bereits bestehende Möglichkeiten für Jugendliche. „Wir haben verschiedene Projekte für unterschiedliche Altersklassen. Im Rahmen der Partizipation haben wir das Jugendforum. Außerdem haben wir ein großes Jugend- und Kulturzentrum in Celle. Ich finde, für eine mittelgroße Stadt bieten wir einiges. Man kann das aber nicht mit größeren Städten wie zum Beispiel Hannover vergleichen“, so Dittmer.

Das Jugendforum soll jungen Cellern die Möglichkeit bieten, sich politisch zu engagieren, wie Sinja Jaskulla von der CD-Kaserne erklärt. „Dabei können sich die Jugendlichen komplett selbst verwalten“. Außerdem würden sie von den Verantwortlichen der CD-Kaserne unterstützt, so Jaskulla.

Das nächste Treffen des Jugendforums findet am Dienstag, 18. Oktober, um 19 Uhr am Veranstaltungsort „Kunst & Bühne“, Nordwall 46, statt. Weitere Informationen können Interessierte per E-Mail an jugendforum.celle@gmail.com erhalten.