Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celle und seine Bewohner von neuer Seite kennenlernen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celle und seine Bewohner von neuer Seite kennenlernen
17:15 15.12.2017
Von Dagny Siebke
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Nach einem Bombenangriff auf den Celler Güterbahnhof im April 1945 entdeckt Hitlerjunge Karl nachts ein flüchtiges jüdisches Mädchen. Er steht vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens: Helfen oder melden? Um diese Frage dreht sich die Kurzgeschichte "Jael" von Matthias Freier. Der 51-jährige Celler gehört zu den Preisträgern des Schreibwettbewerbs "Schreiben Sie Geschichte(n)" zum Stadtjubiläum und zum 200. Geburtstag der Celleschen Zeitung.

19 Wettbewerbsbeiträge sind nun im Buch "Celler Geschichte in Geschichten" versammelt, das sich prima als Weihnachtsgeschenk anbietet. CZ-Verlegerin Friederike Pfingsten betont in ihrem Vorwort: "Ich lege es jedem ans Herz, der die Stadt mit ihrer Vergangenheit und ihren Bewohnern von einer neuen Seite kennenlernen möchte: Literaturinteressierte Celler, die Freude haben an der Vermischung von Realität und Fiktion, Besucher von außerhalb, die mehr über die Stadt erfahren wollen als die historischen Fakten. Und schließlich eignet sich die eine oder andere Geschichte auch zum gemütlichen Vorlesen im Familienkreis."

Auf 270 Seiten geht es unter anderem um das Tagebuch der Eléonore d'Olbreuse, legendäre Kutschfahrten des Museumsgründers Wilhelm Bomann, das Leben des Keksfabrikanten Harry Trüller oder "Das Geheimnis vom Silbersee". Jürgen Heitmann hat eine Geschichte sogar komplett auf Plattdeutsch verfasst.