Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Abi-Umzug: Per Traktor ins neue Leben (mit Videos und Bildergalerie)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Abi-Umzug: Per Traktor ins neue Leben (mit Videos und Bildergalerie)
14:48 16.06.2016
Celle Stadt

Ein Traktor nach dem anderen rollte am Mittwoch über den Großen Plan in der Celler Innenstadt, während am Straßenrand schon zahlreiche Passanten, Eltern und Freunde warteten und winkten. Auf den großen Wagen standen, tanzten und hüpften hunderte von Celler Abiturienten, die ihre bestandene „Reifeprüfung“ beim Festumzug feierten.

Sie sangen lautstark im Chor „Abi, Abi, Abi, Abitur“ und rissen die Arme mit Siegerposen in die Höhe, während sie gemeinsam hin- und herschunkelten. Die Jugendlichen haben es geschafft. Das große Leben kann nun nach dem bestandenen Abitur beginnen.

Auch Ellen Neuser vom Gymnasium Ernestinum ist froh, nun ihre allgemeine Hochschulreife zu haben: „Wir sind jetzt einfach glücklich. Heute wird ganz groß gefeiert“, erzählt die 18-Jährige. Die Frage, was sie nun nach dem Abitur machen möchte, geht Ellen locker an. „Ich mache jetzt erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Ich bin 18 Jahre alt. Woher soll ich jetzt schon wissen, was ich im Leben machen möchte?“ Nach dem FSJ wolle sie vielleicht erst einmal arbeiten gehen, bevor sie mit einem Studium anfange. „Ich finde, es ist noch zu früh zum Studieren“, sagt die Abiturientin.

Auch viele ihrer Mitschüler legen vor dem Start einer Ausbildung oder eines Studiums ein FSJ ein. Dieses Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Menschen, die die Schulpflicht erfüllt haben, wird immer beliebter. Viele Abiturienten möchten sich zunächst sozial engagieren, bevor sie sich dann für ihren beruflichen Weg entscheiden. Neben dem sozialen Bereich sind beim FSJ auch Einsatzfelder im Sport, in der Kultur, der Denkmalpflege und der Politik möglich.

Am Tag des Abiumzugs durch die Celler Innenstadt drehten sich die Gedanken der Jugendlichen aber weniger um Zukunftsfragen. „Wir denken heute nur ans Feiern“, schrie ein Schüler von einem der rollenden Wagen runter, während er Konfetti über die Köpfe der Besucher am Straßenrand verstreute. Die Schüler waren allesamt kunterbunt angemalt und feierten feuchtfröhlich, aber ohne Zwischenfälle.

Während die Abiturienten glücklich durch die Innenstadt zogen, haben sich auch ihre Mitschüler unterer Klassenstufen am Wegesrand eingefunden, die den Absolventen gebührend Applaus spendeten und sie anfeuerten.

Auch viele Verwandte der Jugendlichen waren gekommen, um den großen Moment mit der Handykamera festzuhalten. „Das ist schon etwas Besonderes heute“, sagte Monie Oelker, die ihre Tochter Johanna bereits auf dem bunt geschmückten Wagen fotografiert hatte. „Heute wird gefeiert. Dann gucken wir zusammen, wie es weitergeht“, erzählte die Mutter. Johanna möchte nach dem Abitur wahrscheinlich eine Ausbildung machen.

Schon vor dem Umzug war die Stimmung unter den Feiernden ausgelassen, als sich die Traktoren am Schulzentrum an der Burgstraße versammelten, bevor der Festumzug um 13 Uhr losging. Viele Jugendliche umarmten sich, besprühten sich gegenseitig mit Rasierschaum oder sangen fröhlich vor sich hin. Ihre Wagen haben sie aufwendig mit bunten Bannern geschmückt, die mit Sprüchen wie „13 Jahre investiert, jetzt ziehen wir Bilanz“ oder „Endlich Urlaub fürs Gehirn“ verziert waren.

Die Polizei, die den Festumzug begleitete, hatte im Nachhinein nichts zu beantstanden. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war die ganze Zeit über vor Ort. Uwe Ammoneit vom DRK zog am Nachmittag eine positive Bilanz. „Bis auf Kleinigkeiten war zusammenfassend alles sehr unproblematisch.“

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie unter dem nachfolgenden Link« Bildergalerie Abiumzug 2016 ansehen

Von Jessica Poszwa