Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Altstadt bei verkaufsoffenem Sonntag gut besucht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Altstadt bei verkaufsoffenem Sonntag gut besucht
20:25 03.05.2015
Volle Straßen am verkaufsoffenen Sonntag: - Ob mit dem Rad, Bus, Auto oder zu Fuß – die Menschen kamen gestern gern in die Altstadt.  Quelle: Benjamin Westhoff (2)
Celle Stadt

Gegen 13.30 Uhr wird es allmählich voll am Celler Schlossplatz. „Das sind mehr Fahrgäste als sonst am Sonntag“, sagt eine Mitarbeiterin des CeBus-Service-Teams. Zum letzten Mal stehen die Mitarbeiter in dem kleinen Holzhäuschen. Es gebe zwar immer wieder mal Fragen zum neuen Fahrplan, aber die meisten kennen sich mit den neuen Linien aus, erklärt die Servicekraft. Und so haben die CeBus-Kollegen die Ankommenden am Sonntag in erster Linie freundlich zum verkaufsoffenen Sonntag in Celle begrüßt.

Daniel Hirsch ist mit seiner Familie in die Stadt gekommen. Der junge Vater aus Celle hat an den Werktagen sonst keine Gelegenheit dazu. „Ich möchte einfach mal in die Geschäfte gucken“, sagt er. Und damit geht es ihm wie vielen Passanten. Einfach mal durch die Stadt bummeln und die Sonne genießen – so haben sie gestern den Tag verbracht. Bianca Böttcher nennt diese Tage „nicht so beratungsintensiv“. Die Leute ließen sich treiben und mehr Familien seien unterwegs, beobachtet die Mitarbeiterin von Intersport Lange. Viel zu tun hatte sie am frühen Nachmittag aber auch ohne ausgiebige Beratung.

Familie Grohe ist aus Osterholz-Scharmbeck gekommen, um sich die Celler Altstadt anzusehen. Zuvor haben sie eine Führung im Orchideenzentrum mitgemacht und sind noch etwas durch die Stadt gegangen. Dass dort so viel los ist, damit haben sie nicht gerechnet.

Auch Eileen Schulz wurde vom offenen Sonntag überrascht. Die 25-Jährige ist zu Besuch bei einer Freundin. „Wir waren frühstücken und sind dann spontan einkaufen gegangen“, sagt sie mit mehreren Tüten in der Hand. Die Braunschweigerin findet die Innenstadt schön und das Angebot gut. „Hier gibt es alles, was man braucht“, sagt sie.

Die erste Bilanz der Händler fällt am späten Nachmittag positiv aus. „Wir sind über den Vorjahreszahlen“, berichtet Karstadt-Geschäftsführer Hans-Werner Schmidtmann. Auch Anja Breust, Filialleiterin bei C&A, ist mit dem Umsatz zufrieden. Der Termin war ihrer Meinung nach gut gewählt. „Ein Sonntagsverkauf ist für uns wichtig, wenn er gut terminiert ist und nicht inflationär eingesetzt wird“, sagt sie.

Bianca Böttcher würde es gut finden, wenn es nur vier offene Sonntage gäbe und dann auch ein Rahmenprogramm in der Stadt geboten würde. Grundsätzlich sei sie nicht gegen die Öffnung, aber mit der Zeit werde es uninteressant, glaubt die Intersport-Mitarbeiterin. Außerdem verlagere sich der Umsatz lediglich: „Dafür haben wir am Samstag oder Montag weniger Kunden“, so Böttcher.

Hans-Werner Schmidtmann, auch Vorsitzender des Celler Schlosskreises, sieht das anders. Für ihn ist es ein Vorteil, dass die Celler so oft sonntags öffnen dürfen. „Die Stadt ist immer gut besucht und man sieht auch viele auswärtige Kennzeichen“, sagt er. Und in der Tat gibt es auch Celler, die öfter kommen. Wie auch Lidia Noshenvo aus Hambühren. „Einmal im Monat wäre gut, aber dann müssen nicht alle Läden offen sein“, meint sie.

Von Johanna Müller