Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler April so warm wie der Mai: Mindestens bis Mittwoch bleibt es warm
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler April so warm wie der Mai: Mindestens bis Mittwoch bleibt es warm
18:37 03.05.2018
Bereits Ende April standen im Garten des Celler Bieneninstituts die Kirschbäume in voller Blüte. Jetzt im Mai setzen auch das „Tränende Herz“, der Flieder und die Küchenschelle farbliche Akzente im Garten. Zum Wochenende soll das Wetter wieder sommerlich werden. Quelle: Maren Schulze
Celle Stadt

Celle. Samstag werden im Landkreis Celle noch relativ sparsame 21 bis 22 Grad gemessen. Am Sonntag wird vielerorts sogar ein amtlicher Sommertag von 25 Grad herausspringen. Durch die klaren Nächte geht’s mit 4 bis 7 Grad noch recht frisch. Ab Montag leistet „Quilan“ dann ganze Arbeit. Bei einem oft wolkenlosen Himmel klettert das Thermometer bis Mittwoch auf wonnige 27 bis 28 Grad. Und auch die Nächte werden mit Frühwerten um 10 Grad spürbar milder. Wie lange der hohe Luftdruck gewittrige Störenfriede aus Westen blockieren kann, ist noch unsicher.

Aktuell sieht es für die zweite Wochenhälfte zumindest vorübergehend nach einer wechselhaften und kühleren Witterungsphase aus. Dabei ist zu beachten, dass gewöhnlich noch die Eisheiligen zwischen dem 12. und 15. Mai anstehen. Aktuell sind herbe Kälterückfälle allerdings nicht in Sicht. Trotzdem sind wir beim Auspflanzen frostempfindlicher Tomaten erst nach den Eisheiligen auf der sicheren Seite – denn die Erfahrung zeigt: „Erst Mitte Mai ist der Winter vorbei.“

Trotz eines eiskalten Starts zu Ostern erlebten wir einen April in Mailaune. Warme Winde vom Mittelmeer stärkten das Hoch „Leo“ über Deutschland und brachten das Quecksilber schnell in Wallung. Schon im ersten Monatsdrittel lösten Temperaturen bis 24 Grad erste Sommergefühle aus. Zudem ließ das ungewöhnlich sonnige und warme Wetter die um gut zwei Wochen verzögerte Vegetation regelrecht explodieren, aber auch die gebeutelten Pollenallergiker verstärkt zum Taschentuch greifen.

Erst mit dem trägen Tief „Joi“ nahte das ersehnte Nass, besonders im Nordkreis regnete es heftig. Faßberg meldete am 13. April Dauerregen von 43 Litern pro Quadratmeter und damit gleich einen neuen Tagesrekord für April. Danach startete mit Skandinavienhoch „Norbert“ der Aprilsommer richtig durch. Topwerte bis 28 Grad ließen am 20. April die alten Dekadenrekorde vom 16. April 2007 zumindest örtlich purzeln. Alles in allem lag der April fast auf Mainiveau. Trotzdem war er in der Südheide, anders als in weiten Teilen Deutschlands, „nur“ der zweitwärmste April seit Messbeginn (Fassberg 11,9 Grad/2009) oder zog wie in Celle (12,7 Grad) mit 2009 gleich. (rzi)

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Celles bekanntester Jurist ist tot. Harald Range starb am Mittwochabend im Alter von 70 Jahren in einem Karlsruher Café, das er mit seiner Frau besucht hatte. Am Donnerstag wurde bekannt, dass er dort zusammenbrach. Offenbar hatte er einen Herzinfarkt erlitten.

Andreas Babel 04.05.2018

Der jüngste Kind an der Kreismusikschule ist ein Jahr alt und besucht zusammen mit einem Elternteil den Musikgarten. Die beiden ältesten Schüler sind 79 Jahre alt und singen im Chor. Der älteste Instrumentalist ist 76 Jahre alt und spielt Saxofon: Zum Ausprobieren sämtlicher Instrumente und Stilrichtungen lädt die Kreismusikschule Celle am morgigen Samstag von 15 bis 18 Uhr ein. Der "Tag der offenen Tür" findet im Hauptgebäude, Julius-von-der-Wall-Straße 4, statt.

Dagny Siebke 03.05.2018

So kommt Spargel mal ganz anders auf den Tisch

Thomas Buhr 03.05.2018