Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Bauhof wird eine Million teurer
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Bauhof wird eine Million teurer
21:44 22.06.2018
Von Michael Ende
Celle Stadt

Überraschungen im Untergrund hätten dazu geführt, dass sich der Umzug verteure, erläuterte Stadtbaurat Ulrich Kinder, bevor der Rat jetzt die Mehrausgaben in Höhe von insgesamt 967.000 Euro bewilligte. Ein Gutachten der Oberfinanzdirektion im Jahr 2014 hätte eine rund 17 Zentimeter starke Asphaltschicht auf dem Kasernenhof dargestellt. Darauf hätten auch die dicksten Brummer der Bauhof-Flotte rangieren können, so Kinder. Neue Bohrungen der Stadt hätten allerdings ergeben, dass der Asphalt an vielen Stellen nur zwischen drei und fünf Zentimetern dick sei. Das reiche nicht. Deshalb müsse der Asphalt für 850.000 Euro erneuert werden.

Außerdem müsse die Tankstelle für 35.000 Euro ertüchtigt werden, heißt es. Weiterhin auf der Einkaufsliste der Stadt: ein neuer Brunnen für 35.000 Euro und eine Hackschnitzel-Heizanlage für 65.000 Euro.

"Das hätte man vorher wissen können", meinte Udo Hörstmann (Unabhängige): "Ich habe den Eindruck, dass die Verwaltung die Option Hohe Wende schöngerechnet hat, um die Politik davon zu überzeugen." Kinder wies das vehement zurück. Derzeit lägen die Gesamtkosten für die Verlagerung der Bauhöfe bei 13,124 Millionen Euro. Alle anderen Bauhof-Erneuerungs-Varianten würden rund 16 Millionen Euro kosten, während die Stadt an der Hohen Wende unterm Strich nur 9,2 Millionen Euro selbst zahlen müsste. Den Rest spiele sie durch Zuschüsse und Grundstücksverkäufe ein.

Der Bauhof drohe für Celle das zu werden, was der Flughafen BER für Berlin sei, unkte Frank Pillibeit (AfD), und Hörstmann mutmaßte, dass die Verwaltung seinerzeit unter dem damaligen Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) die Politik bewusst hinters Licht geführt habe, um die Hohe Wende zu favorisieren. Hörstmann: "Es könnte auch noch teurer werden."

Derart massive Vorwürfe wollte Oberbürgermeister Jörg Nigge nicht im Raum stehen lassen. "Ich muss mich vor die Fachverwaltung und meinen Vorgänger stellen. Alles ist sorgfältig geprüft worden, und der Gutachter hatte gesagt, der Asphalt ist in Ordnung." Derlei böse Überraschungen seien bei Großvorhaben im Bereich des Üblichen. Hinzu komme die allgemeine Preisentwicklung, so Nigge: "Die Baukosten werden auch weiter steigen. Das wird uns bei allen Vorhaben immer wieder passieren."

Er zählt zu den Höhepunkten der gesamten Schulzeit. Es wird bemalt, gegrölt, getrunken und gefeiert: der Abiumzug. Bereits von Weitem kündigten sich gestern die Abiturienten mit lauter Musik, schrillem Pfeifen und dem bekannten Satz „Wir haben Abi und ihr nicht“ an.

Audrey-Lynn Struck 22.06.2018

Es sind gute Zeiten für Meister Adebar: Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Storchenpaare im Landkreis Celle von 15 auf 19. Erfreulich ist: Alle 19 Standorte sind auch in diesem Jahr wieder besetzt, wenn auch nicht überall mit denselben Partnern. „18 Paare begannen mit der Brut. Lediglich das Paar auf dem Baumnest an der Langlinger Schleuse brütet nicht“, sagte Weißstorchbetreuer Hans-Jürgen Behrmann.

-

Simon Ziegler 22.06.2018

Rocktail und Kwidzyn – das ist die Geschichte einer langen Freundschaft. „Wir wissen gar nicht, wie oft wir schon zu Gast in der Stadt waren“, sagt Ingo Bloeß, der Initiator des Celler Kulturprojektes zur Beziehung zu Celles polnischer Partnerstadt.

Jürgen Poestges 22.06.2018