Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler City-Gutschein: Bereits 1500 Exemplare verkauft
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler City-Gutschein: Bereits 1500 Exemplare verkauft
16:02 23.01.2014
Von Oliver Gatz
Die CTM hat bislang knapp 1500 Gutscheine ausgestellt. Quelle: cz
Celle Stadt

Wem zu Weihnachten keine passende Geschenkidee einfiel, der griff womöglich auf einen Gutschein zurück. Zahlreiche Geschäfte bieten sie an. Der Nachteil: Der Beschenkte ist an den Laden gebunden. Mehr Flexibilität bietet da der City-Gutschein, den die Celler Tourismus- und Marketinggesellschaft CTM kurz vor den Festtagen einführte. Er bietet die Auswahl aus rund 60 Geschäften und Freizeitangeboten.

Mit dem bisherigen Absatz zeigt sich CTM-Geschäftsführerin Marianne Krohn zufrieden. "Wir haben knapp 1500 Gutscheine ausgestellt", sagt sie. Es habe sich herumgesprochen, dass der City-Gutschein ein interessantes Angebot sei. "Das ist sehr gut angenommen worden. Auch nach dem Weihnachtsgeschäft hatten wir zum Jahresanfang Verkäufe", so Krohn.

Einige Gutscheine sind bereits eingelöst worden. Die Geschäfte rechnen diese dann mit der CTM ab, abzüglich einer Organisationsgebühr. Zu den Gewinner gehören Läden, die die Unterhaltungselektronik, Bücher oder Schreibwaren anbieten. "Hier sind etliche Gutscheine eingelöst worden", berichtet die CTM-Geschäftsführerin. Aber auch die Bereiche Mode und Gastronomie seien gefragt. "Das ist ganz unterschiedlich", so Krohn. Zu den Partnern der CTM gehören übrigens auch das Badeland, die CD-Kaserne und Kunst & Bühne.

Interessenten können die Gutscheine bei der Touristen-Information im Alten Rathaus für 10, 20 oder 50 Euro erwerben. "Gefühlt" seien die 20-Euro-Gutscheine am stärksten gefragt, sagt Krohn, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Die CTM-Geschäftsführerin hofft, dass sich noch weitere Unternehmen an dem Projekt beteiligen. Denn je mehr mitmachen, desto attraktiver ist der City-Gutschein.

Der gelungene Start des Projekts ist bei der Kaufmannschaft allerdings noch nicht richtig angekommen. Zumindest bei den kleineren Geschäften ist der City-Gutschein bislang kein großes Thema. Nur wenige Exemplare wurden dort bislang eingelöst. Offenbar schlummern noch viele Gutscheine in den Schubladen der Beschenkten. Gleichwohl sind die Geschäftsleute von dem Projekt begeistert.

"Ich finde die Idee super, dass sich die Händler zusammenschließen", sagt Christopher Raschke, Leiter des Geschäfts Die Optik in der Poststraße. "Aber das muss ja erst einmal anlaufen." Auch im Spirituosenhandel Zapfhahn in der Neuen Straße hält man viel von dem City-Gutschein. Dort können die Kunden Spezialitäten wie Liköre, Brände, Wein und Öle kaufen. "Das Thema Genuss ist prädestiniert für Geschenke", meint Inhaberin Petra Kriegerowski.

Harald Ruttkowski, Inhaber des Spielzeuglands in der Schuhstraße, hat die Einführung des City-Gutschein maßgeblich mitbegleitet. "Wir stellen uns damit als große Gemeinschaft dar", sagt der Geschäftsmann. "Wenn ich Menschen in der City haben will, brauche ich etwas, das sich nicht nur auf ein Geschäft bezieht."