Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler City Night verspricht spannende Rennen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler City Night verspricht spannende Rennen
17:16 25.07.2014
Von Heiko Hartung
Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Celle Stadt

Kaum ist in Celle mit dem Schützenfest die „Fünfte Jahreszeit“ vorüber, steht schon die „Sechse Jahreszeit“ vor der Tür: Am Samstag gehen die Radrennsportler bei der zwölften Auflage der Celler City Night auf den 600 Meter langen Rundkurs rund um das Alte Rathaus im Herzen der Celler Innenstadt.

Insgesamt neun Wettbewerbe – vom Bobbycar-Rennen der Jüngsten bis zum Rennen der Elite-Männer – mit etwa 200 Startern haben die Veranstalter vom TuS Celle 92 auf die Beine gestellt. Los geht es um 15.45 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei. „Die Veranstaltung ist ein Aushängeschild für die Sportstadt Celle“, sagt Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, der beobachtet hat, dass „der Radsport in Deutschland momentan unter Wert wahrgenommen wird – trotz der tollen Erfolge deutscher Profis bei der Tour de France“. Doch die Beliebtheit von Veranstaltungen wie der Celler City Night, die Jahr für Jahr mehrere Tausend Besucher an Stechbahn, Markt und Kanzleistraße lockt, zeigt: Der Radsport ist nach den großen Imageverlusten durch Dopingskandale hierzulande wieder auf dem Weg nach vorn – wenn auch behutsam.

Und wenn beim Höhepunkt des Celler Radspektakels die Elite-Männer mit Spitzengeschwindigkeiten bis über 60 Stundenkilometern 100 Runden lang nur Zentimeter von der Absperrung entfernt vorbeirasen, sind die Zuschauer wieder hautnah dabei. Keine Minute benötigen die Elite-Fahrer für eine Runde – da bleibt dem Publikum kaum Zeit zum Durchatmen. „Mit 60 Startern ist das Hauptrennen ausgebucht – und prominent besetzt: Vorjahressieger Jan-Niklas Droste tritt in Celle ebenso wieder in die Pedale wie der Profi Heinrich Berger (22) aus Berlin. „2007 und 2011 wurde Berger jeweils Dritter in Celle“, erinnert sich Radsport-Experte Jürgen Kramer, der erneut das Geschehen auf der Strecke kommentieren wird. „Eigentlich wäre der jetzt mal mit einem Sieg dran.“

Doch da hat unter anderem Fabian Kruschewski etwas dagegen. Der Lokalmatador vom TuS Celle 92 vertritt die Celler Farben im Ausscheidungsrennen und im Elite-Rennen. „Ich traue ihm einen Platz unter den ersten Fünf zu“, sagt CCN-Organisator Thorsten Lübke über den 23-jährigen Sprintspezialisten.

Besonders stolz sind die „Macher“ in diesem Jahr auf die Besetzung im Seniorenrennen der Ü40-Lizenzfahrer: „Mit Rainer Becker und Toralf Baumgarten haben wir die beiden Führenden der deutschen Rangliste am Start“, freut sich Kramer. Zudem hat sich mit Mathias Grüning der Dritte der deutschen Seniorenmeisterschaft angekündigt. Und auch das Elite-Rennen der Frauen, das auf 42 Kilometer verlängert wurde, ist mit Vorjahressiegerin Stefanie Paul und Melanie Hessling (Vierte der deutschen Rangliste) bestens besetzt.

Daneben stehen natürlich wieder die beliebten Wettbewerbe wie das Bobbycar-Rennen für die Kleinsten (es sollten eigene „Renner“ mitgebracht werden), das „Fette Reifen“-Rennen für Jugendliche, ein Schülerrennen für Lizenzfahrer U13/U15 und ein Jedermann-Rennen auf dem Programm. Beim Prominenten-Rennen mit Vertretern aus der Celler Politik und Wirtschaft geht auch Oberbürgermeister Mende erneut an den Start. Ob ihm nach mehreren guten Platzierungen endlich der Sprung aufs oberste Treppchen gelingt? „Dieses Jahr gehe ich voll auf Sieg“, versprach das Stadtoberhaupt mit einem Augenzwinkern. Doch die Konkurrenz ist stark: Unter anderem steigen mit Turid Arndt, Jolanda Robben und Natasha Ahrens drei Bundesliga-Handballerinnen des SVG Celle in den Sattel.

Einen besonderen Anreiz hat Organisator Lübke für jugendliche Pedalritter ausgelobt: „Die drei zahlenmäßig stärksten Schul- oder Vereinsteams aus der Region, die beim ,Fette-Reifen‘-Rennen mitmachen, bekommen Geldpreise.“

Und auch wenn bei den Rennen elektrische Unterstützung verboten ist, so dürfen E-Bikes der neuesten Generation am Showtruck der Celler Firma 2-Rad-Meier am Schlossplatz bestaunt und ausprobiert werden. Dort gibt es auch Radsportzubehör und einen Servicestand. Rund um die Strecke stehen „Versorgungsstände“ fürs Publikum. Somit muss nur noch das Wetter mitspielen. „Vorausgesagt sind um die 28 Grad“, weiß Lübke. Für die Athleten eigentlich ein wenig zu heiß – aber für die Zuschauer gerade richtig.

Zeitplan: 15.45 Uhr: Bobbycar-Rennen um den Volvo-Erdmannsky-Cup (50 m) 16.00 Uhr: SVO-Cup für Jugendliche aus der Region (3,6 km) 16.20 Uhr: Schülerrennen U13/U15 um den Sparkassen-Cup (9,0 km) 16.50 Uhr: Jedermann-Rennen um den Großen Preis der Stadtwerke Celle (18 km) 17.30 Uhr: Seniorenrennen um Masters-Cup der Gesundheit (30 km) 18.15 Uhr: Ausscheidungsrennen Elite-Männer um den Thomas-Deist-Pokal (6 km) 18.40 Uhr: Frauen-Elite-Rennen um den Großen Preis der SVO Celle (42 km) 20.00 Uhr: Prominentenrennen um den Rathaus-Pokal (2,4 km) 20.15 Uhr: Männer-Elite-Rennen Großer Jubiläumspreis 40 Jahre Volvo Celle (60 km).