Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Festival hält Volkslieder lebendig
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Festival hält Volkslieder lebendig
16:58 04.05.2018
Quelle: Lea Kraft
Celle Stadt

Dabei sind der Volkschor Thalia, der Unterstufenchor des Gymnasiums Ernestinum, der Kirchenchor der Grundschule Oldau, der Singen-Verbindet-Chor, das Celler Volksliederensemble, der Männergesangsverein Eversen, die Mühlenbachtaler und der Celler Oldie-Chor.

Das Hauptthema in diesem Jahr laute „Norddeutsche- und Heidelieder“, aber auch der Mai solle eine wichtige Rolle spielen, kündigt Musikpädagogin Sandra Graß an. Sie wird auch diesmal wieder gemeinsam mit Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne, die Moderation des Abends übernehmen.

„Das geht immer durch alle Generationen“, freut sich Graß. Diese Gemeinschaft gehöre beim Volksliederfestival einfach dazu. Thomsen stimmt ihr zu: „Gemeinsames Singen stärkt den Zusammenhalt.“ Auch blieben viele Stücke nur deswegen erhalten, weil sie von Generation zu Generation weiter gegeben würden. Das Volksliederfestival solle dazu beitragen, dass die Lieder nicht verloren gingen.

Damit auch alle Zuschauer mitsingen können, bekommt jeder zu Beginn der Veranstaltung ein Textheft. Los geht es am 24. Mai um 18 Uhr in der CD-Kaserne. Einlass ist ab 17.30 Uhr, der Eintritt ist dank der Förderung durch den Lüneburgischen Landschaftsverband frei.

Von Lea Kraft

Wer in den vergangenen Monaten die „Pfennigbrücke“ überquerte, ärgerte sich oft über die Graffiti-Schmierereien, die das Kunstwerk am Aufgang auf der Blumläger Seite verunzieren. Nun erstrahlt es wieder in neuem Glanz – restauriert von Mitgliedern des Atelier 22.

04.05.2018

Etwa ein halbes Jahr ist es her, dass am Stahlskelett der Haesler-Siedlung im Blumläger Feld starke Korrosionsschäden festgestellt wurden. Die Gebäude mussten abgestützt werden, die Mieter sollen bis Ende August ihre Wohnungen räumen.

Audrey-Lynn Struck 03.05.2018

Das Wochenendwetter in der Lüneburger Heide lässt keine Wünsche offen. Grund ist Hoch „Quilan“, das über dem nördlichen Mitteleuropa vor Anker geht. Mit Sonne von früh bis spät geht’s deshalb direkt in den Sommer.

03.05.2018