Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Friseure schneiden Haare fürs Hospiz-Haus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Friseure schneiden Haare fürs Hospiz-Haus
18:10 31.01.2017
Celle Stadt

„Die Idee, für einen guten Zweck Haare zu schneiden, kam von meinen Mitarbeitern“, sagt Hamster. Und so wird fleißig geschnitten und gewaschen. Während bei dem einen die Haare nur ein wenig getrimmt und gestylt werden, ist bei anderen neben der Schere auch gleich noch der Lockenstab im Betrieb. Wie zum Beispiel bei Christiane von Elmendorff. Sie kommt seit etwa 25 Jahren in den Salon Haar-lekin. „Vor ein paar Wochen hatte ich einen Friseurtermin, und da hat mir Andrea von der Aktion erzählt“, sagt von Elmendorff. Sie selbst sei bereits im Hospiz-Haus gewesen, um dort einen jungen Arbeitskollegen zu besuchen, der von den dortigen Mitarbeitern wegen eines Hirntumors versorgt wurde. „Die Arbeit, die dort geleistet wird, und zu sehen, wie die Menschen dort mit dem Tod umgehen, ist einfach nur toll. Ich finde das bewundernswert“, sagt von Elmendorff. „Das kann man nur unterstützen, denn man weiß ja nie, ob man nicht selbst einmal darauf angewiesen ist.“ Umgehend habe sie auch ihren Arbeitskollegen von der Aktion erzählt, die sich ebenfalls bereit erklärten, das Team um Andrea Hamster zu unterstützen und sich für den guten Zweck die Haare frisieren zu lassen.

Mehr als 40 Menschen hatten sich für einen Friseurtermin am Montag angemeldet, um dem Hospiz-Haus zu helfen, und so herrscht auch kaum Leerlauf in dem Salon. Immer wieder kommen neue Kunden herein. Die engagierten Friseure haben viel tun, und so klackern die Scheren eilig um die Wette.

Manch einen Kunden hat es auch spontan in den Friseurbetieb verschlagen, wie Fabian Scholz. Der 25-Jährige ließ sich zum ersten Mal im Haar-lekin frisieren und wurde von der Benefizaktion und dem vollen Salon überrascht. „Ich wusste nicht, dass das heute hier stattfindet, aber ich finde, das ist eine gute Sache. Denn es gibt nicht viele Menschen, die einen Tag umsonst arbeiten würden.“

„Wir wurden ganz toll von unseren Kunden unterstützt“, sagt Hamster. „Viele, die heute nicht zum Haareschneiden gekommen sind, haben Geld gespendet.“ Und auch der ein oder andere frisch Frisierte steckt noch einmal Geld in die Spendenbox des Hospiz-Hauses. So kam eine Summe von 1832,75 Euro zusammen, über die sich die erschöpften, aber glücklichen Friseure am Ende des Tages freuen.

„Für uns ist dieser Tag ein toller Erfolg“, sagt Hamster. „Einmal im Jahr wollen wir das jetzt in Zukunft machen. Das steht schon fest.“