Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Grüne und WG wollen 77er Straße umbenennen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Grüne und WG wollen 77er Straße umbenennen
18:31 10.02.2015
Von Michael Ende
Celle Stadt

Grünen-Fraktionschef Bernd Zobel erinnert an das Massaker, das Soldaten der Celler Truppe in Belgien an Hunderten von Zivilisten begangen hatten: "Aus den Reihen des 77er-Regiments sind 1914 nachweislich Kriegsverbrechen begangen worden. Deshalb kann an der Benennung der 77er Straße nicht festgehalten werden."

Die Vorsitzenden der Fraktionen im Rat der Stadt Celle hatten im vergangenen Jahr in zwei Sitzungen über die Umbenennung der 77er Straße beraten. Dabei wurde mehrheitlich folgende Meinung gebildet: Die 77er Straße solle nicht umbenannt werden, vielmehr solle die Verwaltung in Abstimmung mit den zuständigen Stellen in Fambreville - vormals Tamines - einen Erläuterungstext für das Ehrenmal sowie in knapperer Form für die Straßenbeschilderung erarbeiten. Zobel: "Einen Erläuterungstext an die Straßenschilder anzubringen, reicht nicht aus. Auch in diesem Fall gibt es keine moralische Verjährung und keinen zwingenden Grund, von der Umbenennung Abstand zu nehmen."

Die Benennung einer Straße nach einer militärischen Einheit erinnere auch an das historische Umfeld jener Zeit, so WG-Fraktionsvorsitzender Torsten Schoeps: "Das war in der Kaiserzeit durch einen überhöhten Militarismus geprägt." Eine Umbenennung würde auch dem Benennungs-Kodex der Bundeswehr entsprechen, dem zufolge Liegenschaften nur nach Persönlichkeiten benannt werden sollten, die sich "durch ihr gesamtes Wirken oder eine herausragende Tat um Freiheit und Recht verdient gemacht haben."