Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Hehlentorstraßen-Bauarbeiten auf Zielgerade
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Hehlentorstraßen-Bauarbeiten auf Zielgerade
15:58 17.10.2017
Von Michael Ende
Wo der Mini-Bagger nicht hinkommt, ist Handarbeit fällig. Ende November sollen die Bauarbeiten in der Hehlentorstraße abgeschlossen sein. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Jahrelang hatte die Stadt aus Kostengründen die immer dringender werdende Sanierung der Straße verschoben. Jetzt soll die bisherige Pflasteroberfläche der Fahrbahn durch einen Asphaltbelag ersetzt werden. Die Nebenanlagen werden neu gepflastert und die alte Straßenbeleuchtung wird erneuert. Die Schmutz- und Regenwasserkanäle sowie die dazugehörigen Hausanschlüsse sind bereits komplett erneuert worden. Rund 1,1 Millionen Euro an Baukosten hat die Stadt dafür veranschlagt.

Jetzt sehe alles danach aus, dass man auch im geplanten Zeitrahmen von rund einem halben Jahr bleiben werde, so die städtische Pressesprecherin Myriam Meißner: "Die Sanierung geht gut voran; wir liegen im Zeitplan." Im nächsten Bauabschnitt stünden jetzt Pflasterarbeiten im Kreuzungsbereich Hehlentor-/Schuh-/Kanzleistraße an: "Aus diesem Grund muss die Schuhstraße ab Montag, 23. Oktober, ab 8 Uhr bis Donnerstag, 30. Oktober, vollständig gesperrt werden." Ein weiteres Mal sei diese Vollsperrung für die noch folgenden Asphaltarbeiten von Montag, 13., bis Freitag, 24. November, notwendig.

Bisher herrschte auf der Baustelle bisweilen ein Durcheinander, in dem Passanten auch auf der Sandfläche der aufgerissenen und nicht komplett abgesperrten Straße unterwegs waren. Da der Bautrupp immer nur an einzelnen Stellen tätig war, war dies kein Problem. Jetzt müssten auch Fußgänger Umwege auf sich nehmen, so Meißner: "Im Zusammenhang mit der Vollsperrung können sich auch kurzfristige Behinderungen für Fußgänger ergeben. Sofern das Wetter mitspielt wird die Baumaßnahme, wie geplant, voraussichtlich am 24. November abgeschlossen sein."

Dann beginnt in der Hehlentorstraße ein neues Verkehrs-Kapitel: Nach ihrem Ausbau soll sie nicht nur wie bisher als Einbahnstraße, sondern für Fahrräder auch in beiden Richtungen freigegeben werden. Radler, die stadtauswärts fahren wollen, sollen sich künftig den Bürgersteig auf der Ostseite mit Fußgängern teilen. Ob diese unter Verkehrsexperten umstrittene Regelung mit gegenseitiger Rücksichtnahme praktikabel ist, soll zunächst während einer halbjährigen Testphase ausprobiert werden.

Mit sofortigem Erfolg ausprobiert hatte die Stadtverwaltung auf Betreiben von Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) parallel zum Start der Arbeiten in der Hehlentorstraße die provisorische Sperrung der Zebrastreifen am Hafenstraßen-Kreisel. So hatte man den Verkehrsfluss an diesem von vielen als Fehlplanung eingestuften neuralgischen Punkt verbessert. Ob aus diesem Notbehelf nach dem Ende der Arbeiten in der Hehlentorstraße ein Dauerzustand werden soll, will man derzeit im Rathaus noch nicht verraten.