Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Heimspiel: "Der To" von nebenan
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Heimspiel: "Der To" von nebenan
19:19 25.09.2016
Celle Stadt

Dann betrat To und seine Band zur Begeisterung der zahlreichen Fans die Bühne. „Worauf warten wir / wir sind nicht ewig hier“ singt er im Refrain des namensgebenden Liedes der neuen Platte. Soll heißen: Man soll nicht warten auf „das Leben“. Bei einem Liebeslied wurden dann Feuerzeuge geschwenkt, was man ja heutzutage nicht mehr so oft sieht, aber es waren auch ein paar Smartphone-Taschenlampen dabei. Nach ein paar rockigeren Songs und finalem Herzschmerz-Saxophon gab es im durchaus textsicheren Publikum kein Halten mehr.

Mittlerweile ist To seinen musikalischen Kinderschuhen entstiegen und wird von einer vierköpfigen Band begleitet. Auch von den Toten Hosen, die To früher nach eigenem Bekennen verehrte, hört man nicht mehr allzu viel, eigentlich gar nichts. Das zeugt zwar einerseits von Reife, ist aber andererseits auch ein bisschen schade, denn ein paar Ecken würden seiner Musik nicht schlecht tun. Mit nichts als seiner Gitarre und ehrlichen Texten hat To angefangen. An diesem Abend mündet selbst ein gutes Lied vom Gefühl der Freiheit beim nächtlichen Autofahren in den vorherrschenden Stampf-Beat. To verspricht gegen Ende nochmal: „Da kann man wirklich sehr laut mitklatschen.“ Und da hat er nicht zu viel versprochen, aber manchmal ist weniger eben mehr.