Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Kanalbetrieb soll ausgelagert werden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Kanalbetrieb soll ausgelagert werden
12:06 10.06.2016
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Nicht gerade einfach zu überblicken sind die finanziellen Aspekte der Auslagerung des Klärwerks und Kanalbetriebs. Das wurde bei Bertrams Ausführungen, bei denen er drei Vorteile in den Mittelpunkt stellte, schnell deutlich.

So würde ein Eigenbetrieb einen gesonderten Finanzkreislauf schaffen, denn bisher ist der so genannte Fachdienst 68, der vornehmlich durch Gebühren finanziert wird, mit dem Gesamthaushalt verbunden. Beispiel: Kauft die Stadt für den Betrieb ein Auto, so wird dies zehn Jahre abgeschrieben. Die Neuinvestition wird wieder aus dem allgemeinen Haushalt bezahlt. "Sollte die Kommunalaufsicht uns einmal eine Nettoneuverschuldung verweigern, hätten wir Probleme, einen neuen Wagen zu kaufen", erklärte Bertram. Denn Rücklagen dürfe die Stadt dafür nicht schaffen. Als Eigenbetrieb könne dies nicht geschehen.

Weitere Argumente für die Auslagerung: Als Eigenbetrieb könne das Klärwerk wirtschaftlicher und flexibler handeln, mit einem eigenen Haushalt und eigenem Stammkapital. Und letztlich könne die Stadt, wenn das Projekt erfolgreich verlaufe, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Bereiche wie den Grün- und Straßenbetrieb oder etwa den Bauhof ebenfalls in den Eigenbetrieb auslagern.