Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Kinder probieren sich als Redakteure aus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Kinder probieren sich als Redakteure aus
18:29 14.06.2016
Kinder der Grundschule Klein Hehlen gestalten ihre eigene Schülerzeitung. In kleinen Gruppen sitzen die Nachwuchs-Redakteure zusammen und bearbeiten ihre selbst geschriebenen Artikel. Unterstützung bekommen sie von Schülern der Berufsbildenden Schulen (BBS) III Celle. Quelle: Michael Schäfer (2)
Celle Stadt

Konzentriert blickt das Redaktionsteam, bestehend aus Schülern der Klassenstufen eins bis vier, auf das Deckblatt, das Nanno ihnen gerade vorstellt. Darauf ist das Logo der Zeitung zu sehen. „Außerdem sollen die Fotos der Gruppen und die Themen darauf zu sehen sein“, erklärt Nanno seinen Mitschülern.

An der Tür des Klassenzimmers hängt ein großes rotes Schild mit der Aufschrift „Großes Redaktionsmeeting“. Dahinter herrscht reges Treiben. 40 Kinder gehören in diesem Jahr zur Redaktion des Schülerzeitungsprojektes an der Grundschule Klein Hehlen. Heute bekommen die Artikel noch ihren letzten Schliff, bevor die Zeitung gedruckt und am letzten Schultag vor den Sommerferien verteilt wird.

Dann muss noch darüber abgestimmt werden, ob alle kleinen Redakteure ihren Namen unter dem fertigen Artikel lesen möchten oder ob sie lieber nur auf der letzten Seite der Zeitung genannt werden wollen. Beide Varianten sollen gedruckt werden. Danach geht es dann so richtig mit den letzten Arbeitsschritten los: In der kommenden Woche soll die Zeitung in den Druck gehen, sodass heute alles fertig werden muss. Motiviert verteilen sich die Schüler mit ihren Gruppen auf die unterschiedlichen Räume – für jedes Ressort gibt es, wie in einer echten Redaktion, einen Raum, damit dort ungestört gearbeitet werden kann.

Insgesamt werden fünf Themenbereiche in der Schülerzeitung der Grundschule Klein Hehlen Platz finden: Aktuelles, Gesundheit und Ernährung, Sport, Kultur und Unterhaltung. Das Schülerzeitungsprojekt wird in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) III in Celle durchgeführt. Dort ist die Planung und Durchführung eines solchen Projektes Teil der Ausbildungsinhalte für die angehenden Erzieher. Die Berufsschüler haben sich die Theorie dafür im Unterricht erarbeitet, mit dem Schülerzeitungsprojekt folgt nun die praktische Umsetzung. So ist es möglich, dass fast jeder Grundschüler durch einen der Berufsschüler betreut werden kann und die Gruppen nicht zu groß sind.

Jessica (9) stellt gerade ihren Artikel fertig. Unterstützt wird sie von Mareike Moh (22). Jessica hat sich für das Thema lokale Giftpflanzen entschieden. Fleißig malt sie die passenden Bilder zu Ende, während Mareike Moh den dazugehörigen Text abtippt. Direkt gegenüber arbeitet Mayla (8) zusammen mit Franka Ohlhoff an ihrem Artikel über Hundetipps. „Darin steht, wo man gut mit Hunden spazieren kann und wie man sich um sie kümmert“, erzählt Mayla.

Elisabeth (8) hat sich ein ebenfalls beliebtes Thema ausgesucht: In ihrem Artikel geht es um die schönsten Pferde, wie man Pferde pflegt und wo man bei schönem Wetter gut ausreiten kann. „Ich mag Pferde gern und habe dazu in einem Pferdebuch nachgeschaut“, berichtet sie von ihrer Recherche. Zusammen mit Anna-Lena Janke hat sie ihren Artikel am Computer schon fertig gestaltet.

Zu Beginn wurden die Ideen der Schüler auf einem großen Plakat gesammelt. Dabei kamen die unterschiedlichsten Themen zusammen: Von der Herstellung einer eigenen Handcreme über den Französischaustausch bis hin zu den besten Witzen ist alles mit dabei. Dabei haben die jungen Nachwuchs-Redakteure auch einen kleinen Einblick in die Arbeit eines Journalisten bekommen können und mithilfe einer Checkliste ihre Texte journalistisch gegliedert.

Christopher Klages betreut die mitwirkenden Schüler der BBS III und hat ein wachsames Auge auf das Projekt. „Die Kinder bekommen die Möglichkeit, die Themen aus ihrer Sicht zu beleuchten und eine eigene Perspektive zu entwickeln. Die Motivation ist dabei sehr groß.“ Barco Jahn ist an der Grundschule Klein Hehlen zuständig für Schulsozialpädagogik im Ganztagesbereich und ebenfalls tatkräftiger Unterstützer des Schülerzeitungsprojektes. Wie auch im vergangenen Jahr wird er das Nachwort schreiben. „Die Kinder können Kreativität entwickeln, mit ihren Beiträgen andere erreichen und selber etwas bewirken. Auch die Wandlung der Gesellschaft spielt dabei eine Rolle.“

Entstanden ist dabei seit den Osterferien eine bunte Mischung an handschriftlichen, selbst gemalten und auch digitalisierten Inhalten, die nun in den letzten Arbeitsschritten zu einer fertigen Zeitung zusammengefügt werden. Etwa 300 Exemplare werden dann am letzten Schultag von den kleinen Redaktionsmitgliedern an jeden Schüler verteilt. Dies ist sowohl für die Grundschüler als auch die angehenden Erzieher der BBS ein großer Tag: Dann werden sie das Ergebnis von akribischer Vorbereitung, motivierter Recherche und kreativer Ausgestaltung in den Händen halten können.

Von Stefanie Franke