Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Kleingärtner sollen Pacht bezahlen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Kleingärtner sollen Pacht bezahlen
17:38 31.03.2017
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Leise, still und heimlich war dieser Schritt vorbereitet worden. Im Vorfeld der Sitzung am Donnerstagabend hatte niemand aus den Reihen der Politik das Thema öffentlich angeschnitten. Als der Beschluss fiel, war ausgerechnet der stärkste Gegner einer Pacht, Unabhängigen-Fraktionsvorsitzender Udo Hörstmann, nicht da, als zuletzt auch noch die CDU ihren Widerstand gegen die Pacht aufgab.

Die Mehrheit hält die Belastung der einzelnen Pächter für vertretbar. Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU) wies darauf hin, dass lediglich 7 Euro im Monat für 400 Quadratmeter Land erhoben würden. Torsten Schoeps (Wählergemeinschaft) pflichtete dem bei: "Das entspricht dem Kauf einer Schachtel Zigaretten."

Eines Besseren besannen sich die Christdemokraten auch bei einem anderen Thema. Noch in der vergangenen Woche hatte CDU-Ratsherr Axel Fuchs bekräftigt, dass eine Boule-Anlage, die die Stadt 16.000 Euro kosten würde, realisiert werden solle. Nun teilte CDU-Fraktionsvorsitzender Heiko Gevers im Finanzausschuss mit, dass seine Partei den entsprechenden Antrag zurückziehen werde.

Das Haushaltskonsolidierungskonzept wurde letztlich mit einer Gegenstimme verabschiedet. Der Haushalt der Stadt wird demnach in diesem Jahr ein Minus von 2,66 Millionen Euro aufweisen. Das Sparprogramm umfasst ein Volumen von 725.000 Euro für 2017. Bis 2020 erwartet die Verwaltung Defizite zwischen 4,4 und 2,1 Millionen Euro.

Kämmerer Thomas Bertram wies darauf hin, dass man im Neuen Rathaus dennoch nun an strukturellen Änderungen arbeiten werde, um bis 2020 bereits die "schwarze Null" zu erreichen. "2018 wird deutlich besser ausfallen", ist der Erste Stadtrat sicher.