Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Laienspielgruppe präsentiert Schwank "Ein ungleiches Paar"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Laienspielgruppe präsentiert Schwank "Ein ungleiches Paar"
16:36 09.10.2017
Quelle: Doris Hennies
Celle Stadt

Olive (gespielt von Katy Hanske) ist eine Frau, die ihr Leben in vollen Zügen genießt und deshalb auch gar kein Problem mit der Portion Unordnung und Chaos im Alltag hat. Regelmäßig trifft sie sich mit ihren Freundinnen zu einer unterhaltsamen Spielerunde. Auch die verlässlich-biedere Florence (Marianne Müller) gehört dazu – deshalb sind die anderen auch sehr verwundert, dass sie eines Tages ohne Absage fehlt. Als sie schließlich, völlig aufgelöst dazukommt, ahnen Freundinnen und Zuschauer schon, dass sich hier etliche starke Turbulenzen anbahnen.

Im Gegensatz zu den vorhergehenden Stücken haben sich die Gruppenmitglieder in diesem Jahr für ein Stück mit zwei deutlichen Hauptrollen und zwei weiteren text-intensiven Parts entschieden. „Das Stück hat uns allen gleich sehr gut gefallen und nachdem sich einige von uns auch die großen Rollen zugetraut haben, wurde es beinahe einstimmig gewählt“ erklärt die Leiterin der Gruppe, Ulrike Oetken. Die Zuschauer dürfen sich auf einige Irrungen und Wirrungen auf dem Weg zu Zufriedenheit und Glück freuen.

Die aufgelöste Florence hat sich von ihrem untreuen Mann nach etlichen Ehejahren getrennt und sucht erst einmal eine neue Bleibe. Olive bietet ihr an, bei ihr einzuziehen – und damit beginnt im Leben beider Frauen ein neues Kapitel, denn das kreative Durcheinander der einen wird von der strukturierten Ordnungsliebe der anderen doch ziemlich gebremst. Einen ersten Vorgeschmack auf noch mehr Konfliktpotential gibt es, als die beiden ihre lebenslustigen spanischen Nachbarn im Fahrstuhl kennen lernen und sich zu einem Rendezvous verabreden.

Die Proben für das Stück gehen auf die Zielgerade. Über Monate hinweg trafen sich die Lauten Frauen jeden Montagabend – „und am Schluss noch etwas öfter, damit alles sitzt“. Beim Bühnenaufbau haben die angetrauten Männer geholfen – ansonsten bleibt das Spielfeld männerfrei. Auch die Hosenrollen übernehmen die Frauen. Daneben ergänzen Regisseurin, Souffleuse und eine "Maskenbildnerin" die Laienspielgruppe. „Wir haben so viel Spaß am Proben und Spielen, dass das die Arbeit und den Aufwand, das alles noch zusätzlich zum Alltag hinzubekommen weit überwiegt. Und den Spaß wünschen wir auch unserem Publikum."

„Ein ungleiches Paar“ hat am Mittwoch, 18. Oktober, in der Halle der Oberschule Westercelle Premiere. Beginn ist um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen finden am Freitag, 20. und Samstag, 21. Oktober statt, Beginn ebenfalls ab 19.30 Uhr. Für Sonntag ist eine letzte Aufführung ab 17 Uhr geplant. Karten sind nur vor den Aufführungen an der Abendkasse zu erwerben und kosten 5 Euro. Kein Vorverkauf und keine Reservierungen.

Von Doris Hennies