Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Landfrauen machen sich stark für AKH-Frühchen-Station
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Landfrauen machen sich stark für AKH-Frühchen-Station
13:19 17.11.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Nach den Plänen des niedersächsischen Sozialministeriums müssen Risikoschwangerschaften und Frühgeborene aus der gesamten Heideregion künftig in Hannover, Braunschweig oder Hamburg behandelt werden. Dadurch ist eine schnelle Versorgung nicht gewährleistet und es müssen lange Wege zurückgelegt werden, „Das ist eine unzumutbare Benachteiligung der Frauen und Familien im ländlichen Raum", so Landfrauenbezirksvertreterin Annemarie Strüber

Die Entscheidung sei vor dem Hintergrund, dass die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im AKH seit Jahren zu den besten in Niedersachsen gehört, völlig unverständlich, so Strüber. Deshalb würden die Landfrauen in den nächsten Wochen Unterschriften sammeln, um die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan aufzufordern, eine Ausnahmeregelung für das AKH Celle zu erteilen.

Nähere Informationen gibt es unter www.kreislandfrauen-celle.de. Hier ist auch eine Unterschriftenliste abrufbar. Die Listen sollen möglichst bald zurückgeschickt werden an die Landfrauenbezirksvertreterin Annemarie Strüber, Dorfstraße 3, 29352 Adelheidsdorf, Telefon (05085) 7549, damit sie zeitnah dem Ministerium übergeben werden können. Unterschriften werden auch am kommenden Sonnabend, 20. November, ab 10 Uhr in der Poststraße in der Innenstadt gesammelt.