Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Landrat fordert mehr Polizei
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Landrat fordert mehr Polizei
08:03 14.09.2016
Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zwar sei er sich bewusst, dass die Personalstärke insgesamt höher sei als in der Vergangenheit, so Wiswe. Angesichts des „gestiegen Sicherheitsbedürfnisses der Bevölkerung“ und „neuer und größerer Gefährdungslagen“ sei er überzeugt, dass eine Aufstockung unverzichtbar sei, schreibt er in dem Brief. Sein Eindruck sei, dass die Polizei in der Fläche sogar erkennbar weniger Personal habe. So habe die PI Celle 2012 noch 320 Stellen gehabt, 2016 seien es nur noch 270 gewesen. Ziehe man die Verlagerung von Stellen für den Schutz des Generalbundesanwalts und die Kooperative Leitstelle ab, würde sich noch ein Minus von 32 Stellen ergeben.

„Das ist eine drastische Reduzierung, für die jede nachvollziehbare Begründung fehlt“, so der Landrat. Eine Entlastung durch andere Beschäftigte habe es nicht gegeben, sondern auch dort sei gekürzt worden. „Nach meiner Wahrnehmung hatte die Polizei in Celle noch nie so wenig Personal. Ich halte das für nicht akzeptabel“, so Wiswe.

Das Innenministerium erklärt sich auf Anfrage der CZ für nicht zuständig und verweist auf die Polizeidirektion (PD) Lüneburg. Dort muss die Sprecherin einräumen, dass Stellen verlagert wurden. Als Begründung verwies sie auf die Verlegung der Leitstelle nach Lüneburg. Dort gehen ab sofort die Notrufe ein, auch wenn ein Anrufer aus Celle die 110 wählt.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Adasch teilt die Sorgen des Landrates. „Ich bin Klaus Wiswe sehr dankbar, dass er die Personalsituation bei der Polizei Celle thematisiert hat und damit unsere drängende Forderung gegenüber der rot-grünen Landesregierung nach mehr Polizei für Niedersachsen und Celle unterstützt“, so Adasch.

Der Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt (SPD) verweist darauf, dass das Land eigentlich seine Hausaufgaben gemacht habe. „Die Stellenausstattung für unsere Landespolizei ist aktuell so hoch wie nie zuvor in der fast 70-jährigen Landesgeschichte. Bereits 2015 hat die SPD-geführte Landesregierung für eine sofort wirkende Verstärkung der Polizei gesorgt“, so Schmidt. Die Zahlen des Landrates seien zudem nicht ganz korrekt, weil Celle aktuell 276 Dienstposten habe.

Er stimme allerdings der Einschätzung zu, dass Celle eine Kompensation für den Wegfall zusätzlicher Stellen für ausgelaufene Sonderaufgaben wie den Schutz des ehemaligen Generalbundesanwalts Harald Range brauche, sagt Schmidt. Dafür sei die PD Lüneburg zuständig. „Herrn Wiswes Schreiben müsste sich also an den Polizeipräsidenten in Lüneburg richten. Es kann nicht sein, dass Celle an der Stelle schlechter ausgestattet wird als andere Polizeiinspektionen im PD-Gebiet“, so Schmidt. Verwundert reagiert der Landtagsabgeordnete auf die Stellungnahme des Innenministeriums: „Statt über Zuständigkeiten sollte man sich lieber über die gute Ausstattung der Polizei unterhalten. Darauf habe ich die Verantwortlichen auch hingewiesen“.

Von Tore Harmening