Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Liberale beklagen langsame Arbeit der Verwaltung in Sachen Altstadt-Förderung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Liberale beklagen langsame Arbeit der Verwaltung in Sachen Altstadt-Förderung
17:29 01.06.2016
Von Michael Ende
Joachim Falkenhagen Quelle: jf-celle
Celle Stadt

Mit diesem Antrag wollten die Freien Demokraten die Anziehungskraft der Altstadt stärken und hatten beantragt, die im Jahr 2008 beschlossene „Celler Liste“ auf ihre heutige Sinnhaftigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls Änderungs- und Ergänzungsvorschläge zu machen. Außerdem sollte geprüft werden, ob ein zweiter Ring um die Altstadt geeignet wäre, um Unternehmen mit Anziehungskraft so nah wie möglich an die Celler Altstadt heranbringen zu können.

Der Verwaltungsausschuss der Stadt hatte im April 2015 den Beschluss gefasst und die Verwaltung beauftragt, diese Arbeiten, beginnend 2015, zügig aufzunehmen. Falkenhagen ist enttäuscht: „Seit über 17 Monaten ist dem Rat in dieser Angelegenheit weder ein Bericht über den Fortgang der Arbeiten an der Fortschreibung des Zentren- und Einzelhandelsentwicklungskonzeptes erstattet noch eine Beschlussvorlage vorgelegt worden. Insoweit stellt sich uns die Frage, was die Verwaltung unter zügig versteht.“

Falkenhagen bemängelt, dass die Entwicklung der Innenstadt im Rathaus nur noch ein Thema unter vielen zu sein scheine: „Seit einigen Jahren ist es um unsere Innenstadt recht ruhig geworden.“ Viele Diskussionen um eine "Attraktivierung" der Altstadt hätten zu „keinerlei sichtbaren positiven Entwicklungen“ geführt: „Aus unserer Sicht müssen die Angelegenheiten der Altstadt unserer Stadt, die wir in hohem Maße auch als Wirtschaftsförderung verstehen, mit Priorität behandelt werden, weil jede zeitliche Verzögerung die negative Entwicklung des Einkaufszentrums Innenstadt noch verstärkt“.

Die Freidemokraten haben jetzt beantragt, dass die Verwaltung in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und des Planungs- und Bauausschusses die Verwaltung umfassend über das bisher Veranlasste berichten solle. Ob das so zügig klappt, ist fraglich: Die nächste Sitzung des Bauausschusses beginnt am Dienstag, 7. Juni, um 17 Uhr im Neuen Rathaus. Die Tagesordnung steht noch nicht fest. Geht es nach der Verwaltung, dann soll der FDP-Antrag nicht dort, sondern zunächst am 14. Juni hinter verschlossenen Türen im Verwaltungsausschuss behandelt werden.