Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Lokalhelden: Mehr Raum für kreative Menschen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Lokalhelden: Mehr Raum für kreative Menschen
19:56 22.09.2016
Sie überzeugten die Expertenjury mit ihren Geschäftsideen für die Celler Innenstadt: (von links) Georg Bänsch mit seiner Vinothek, Dana Eckhardt mit ihrem "Werktraum" und Nina Brettschneider mit ihrer Keramikwerkstatt. IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert gratulierte den Lokalhelden. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Dana Eckhardts Geschäftsidee, einen „Werktraum“ an der Zöllnerstraße einzurichten, hat die siebenköpfige Jury besonders überzeugt. Die 35-Jährige möchte ein Angebot für kreative Menschen in und um Celle schaffen und über mehrere Etagen verteilt einen Ort zum Werkeln und Kreativwerden anbieten. „Ich finde, Handgemachtes passt sehr gut zu Celle“, sagte die Hannoveranerin nach der Verkündung. Hinter ihr stehe eine Gemeinschaft von 200 Gleichgesinnten aus der Region, die darauf warteten, dass es endlich losgehe. Geplant ist die Vermietung von festen und flexiblen Werkplätzen sowie die Nutzung einer kompletten Werkstatt-Ausstattung mit Werkzeugen und Maschinen. Für den ersten Preis erhält sie eine Prämie von 2500 Euro als Anschubfinanzierung und einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 500 Euro.

Künstlerisch soll es auch in Nina Brettschneiders Geschäft zugehen. Die 38-Jährige aus Celle lädt dazu ein, Tassen, Schalen oder Vasen selbst zu bemalen. Die künftige Unternehmerin lackiert sie dann und brennt sie. So kann zum Beispiel bei Geburtstagen jedes Kind eine eigene Kakaotasse gestalten. Brettschneider eröffnet ihr Geschäft bereits am 1. Oktober in der Schuhstraße 39. Mit ihrer Gründer-Idee erreichte sie den zweiten Platz und darf sich über eine Prämie in Höhe von 1500 Euro freuen sowie einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 300 Euro.

Dritter Lokalheld im Bunde ist Georg Bänsch aus der Wedemark, der in Celles Altstadt eine Vinothek eröffnen möchte. Mithilfe eines Weinausschank-Systems können Gäste dann selbst den Rebensaft zapfen und so unverbindlich 24 verschiedene Weine testen. Für seinen Businessplan bekommt er einen Weiterbildungsgutschein in Höhe von 200 Euro.

Nach der persönlichen Präsentation der Konzepte und ausgeklügelten Businesspläne sagte Jury-Mitglied Dörthe Buchholz: „Wir als Expertenjury haben drei Stunden lang getagt und uns viele Gedanken gemacht. Alle vier Geschäftsideen haben uns irgendwie begeistert.“

IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert freute sich besonders darüber, dass bei der zweiten Auflage der Celler Lokalhelden zwei der insgesamt vier Finalisten nicht direkt aus dem Umfeld stammen. „Das ist ein gutes Zeichen, dass sich der Wettbewerb bis nach Hannover herumgesprochen hat.“ Zudem habe es der Wettstreit als Best-Practice-Beispiel in die Broschüre der Fachwerk-Triennale geschafft.

Für die drei Gewinner des Wettbewerbs gibt es ein umfangreiches Paket zum Start in die berufliche Selbstständigkeit: Neben Investitionszuschuss und Weiterbildungsgutschein ein Ladenlokal in Celles Altstadt zu reizvollen Konditionen, kostenloses Coaching durch die Netzwerkpartner, branchenspezifische Beratung, Unterstützung bei Behördengängen und ein kostenloses Werbepaket der Celleschen Zeitung.

„Bereits 2014 haben wir mit dem Lokalhelden-Wettbewerb spannende Gründer unterstützt. Dass sich die beiden Unternehmer erfolgreich etabliert haben, hat uns gezeigt, dass wir mit dem Lokalhelden-Konzept auf einem guten Weg sind, um Gründern eine besondere Plattform für ihre Idee zu geben – und gleichzeitig dem Leerstand in Celles Innenstadt entgegenzuwirken“, erklärte Tobias Hannemann, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Celle. Damals hatte Dörte Hirschfeld den Wettbewerb gewonnen und ihr Geschäft „Alter Provisor“ an der Bergstraße eröffnet. Zweiter Gewinner war Rainer Samleit mit seinem Feinkostgeschäft „Marchelle – der kleine Marktplatz“ an der Mauernstraße.

Von Dagny Rößler