Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Malteser erfüllen letzte Wünsche
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Malteser erfüllen letzte Wünsche
20:06 26.10.2016
Marlies Wegner, Leiterin des Hospiz-Hauses und Besucherin Brunhilde Hamm freuen sich über das neue Hilfsangebot der Malteser. Die Rettungskräfte fahren die Betroffenen in 48 Stunden überall hin (von links): Petra Zahn, Ingo Schulz, Ines Rabe, Koordinator Christoph Mock, Daniel Kampen, Laurenz Kortum und Heinz Wicke-Lentz. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Noch einmal das Meer sehen oder bei einer Familienfeier dabei sein, mit dem Ehepartner ein letztes Konzert besuchen oder einmal noch den geliebten Garten durchstreifen – die letzten Wünsche von unheilbar kranken Menschen sind sehr individuell.

In der Residenzstadt Celle engagieren sich zwölf Männer und Frauen im Herzenswunsch-Krankenwagen. Die ausgebildeten Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Rettungshelfer haben sich im Rahmen einer Fortbildung mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer auseinandergesetzt. Der ehrenamtliche Rettungsassistent Ingo Schulz erzählt: "Das war neu für uns, da wir grundsätzlich damit beschäftigt sind, Leben zu retten. Aber im Hospiz ist von vornherein klar, dass die Patienten nicht mehr gerettet werden können."

An einem Samstag konnten die Malteser ihren Horizont erweitern. "Wir haben viel über das Sterben nachgedacht. Viele schwerkranke Menschen können erst friedlich einschlafen, wenn sie sich einen letzten Wunsch erfüllen konnten", so Schulz.

Dies kann eine Fahrt zu einem Geburtstag, zur Taufe des Enkelkindes oder die Fahrt in den eigenen Garten sein, um dort noch ein paar Stunden zu verweilen. Oft sind diese Fahrten mit dem eigenen Auto oder mit dem Taxi nicht mehr möglich. Der Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen fährt diese Menschen innerhalb von 48 Stunden kostenlos zu einem Ziel ihrer Wahl und hilft, Hindernisse wie Stufen und schwere Türen zu überwinden.

Damit leistet der Malteser Hilfsdienst einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, denn „sterbende Menschen gehören zur Gesellschaft dazu“, so Christoph Mock, der das Projekt für die fünf Standorte von Hannover aus koordiniert. „Mit dem Herzenswunsch Krankenwagen wollen wir den Hospiz-Gedanken weiter in die Gesellschaft tragen und uns als Malteser für sterbende Menschen einsetzen“, sagt Mock.

Nach einem ersten Besuch im Hospiz-Haus betont Rettungsassistent Schulz: "Der noch sensiblere Umgang mit Menschen war neu für uns. Bei dieser Aktion haben wir keine weiteren Termine im Nacken und können uns wirklich Zeit nehmen."

Um möglichst viele letzte Herzenswünsche erfüllen zu können, hoffen die Malteser auf Unterstützung. Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V. Diözese Hildesheim; Pax Bank; IBAN: DE49 3706 0120 1201 2090 10; BIC: GENODED1PA7 Stichwort: „Herzenswunsch“

Von Dagny Rößler