Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Ölfeldausrüster Baker Hughes weiter auf Fusionskurs
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Ölfeldausrüster Baker Hughes weiter auf Fusionskurs
17:29 13.07.2017
Von Michael Ende
Baker Hughes Celle soll Teile eines weltweit führenden Super-Konzerns werden. Quelle: Thomas Brandt
Celle Stadt

Martin Craighead, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Baker Hughes, bezeichnete diesen Schritt als „wichtigen Meilenstein“ in den Bemühungen, ein führendes Unternehmen als Zulieferer der Öl- und Gasindustrie zu schaffen: „Ich bin jetzt mehr als zuvor überzeugt von einem neuen Unternehmen und dem Nutzen, den es bringen wird.“

„Ich gratuliere Baker Hughes zu dieser Entscheidung und danke Martin und dem Baker-Hughes-Team für die hervorragende Partnerschaft“, so Lorenzo Simonelli, Präsident und Vorstandsvorsitzender von GE Oil & Gas: „In gerade mal acht Monaten, haben unsere Teams rund um die Uhr gearbeitet, um dieses neue Unternehmen zu etablieren.“

Der Siemens-Rivale GE wird am neuformierten Unternehmen mit 62,5 Prozent die Mehrheit halten und überweist 7,4 Milliarden Dollar (6,8 Milliarden Euro) als Dividende an die derzeitigen Baker-Hughes-Aktionäre. Diese Transaktion soll eine neuen Branchenführer schaffen, der einen Jahresumsatz von 32 Milliarden Dollar anpeilt.

Am Standort Celle, wo Baker Hughes etwa 1300 Mitarbeiter beschäftigt, will das Unternehmen weiter wachsen. Die Stadt Celle hat kürzlich einen Bebauungsplan auf den Weg gebracht, der es Baker Hughes erlauben soll, sich auf rund 30.500 Quadratmetern zwischen dem neuen Bohrsimulator-Zentrum, dem Apfelweg und dem geplanten Neubau der Bundesstraße 3 zu vergrößern. Ob und wann hier gebaut wird, ist im Rathaus nicht bekannt. Dort geht man davon aus, das hier zunächst aus „konzernstrategischen Gründen“ „Reservebauland“ geschaffen werden soll.