Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Politik klammert sich an Privileg
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Politik klammert sich an Privileg
18:14 15.06.2016
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Im Zuge der Versuche zur Haushaltskonsolidierung möchte die Stadtverwaltung den Parkplatz wie eine ganz normale Stellfläche bewirtschaften. Die Einnahmen könnten so aus Sicht der Verwaltung durch eine Vermietung an Dauerparker auf bis zu 9000 Euro jährlich gesteigert werden. Kämmerer Thomas Bertram will dieses neue Konzept noch in diesem Sommer umsetzen. Doch im städtischen Verwaltungsausschuss (VA) trat die Politik am Dienstag auf die Bremse. "Manche Ratsmitglieder tun sich schwer damit, die Entscheidung zu fassen", so Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD).

Als Mende 2009 ins Neue Rathaus einzog, war eine seiner ersten Amtshandlungen, seinen eigenen Parkplatz direkt neben dem Eingang, den sein Vorgänger Martin Biermann (CDU) für sich reserviert hatte, abzuschaffen - und das, obwohl man dort extra ein Willkommens-Schildchen für ihn hindrapiert hatte. Derlei Sonderrechte seien ihm unangenehm, sagt Mende. Seitdem parkt er seinen Wagen zwischen denen der anderen Rathaus-Besucher - wenn er nicht mit dem Rad ins Büro fährt. In Sachen Kanzleistraße solle nach dem Willen des VA noch einmal geprüft werden, ob "alle Parameter richtig beachtet" worden seien. Erst danach solle der Rat entscheiden.

Mende selbst könnte jetzt schon entscheiden: "Angesichts der Situation, dass wir überwiegend im Neuen Rathaus tagen, bin ich überzeugt, dass wir den Parkplatz Kanzleistraße aufgeben könnten. " Für repräsentative Termine könnte man sich eventuell eine Lösung einfallen lassen, die Ratsmitgliedern ausnahmsweise kostenloses Parken ermögliche. Mende: "Privilegien wie den Parkplatz aufzugeben – nicht nur aus Spargründen – wäre auch ein Zeichen an die Bevölkerung."

Von