Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Polizisten schlagen Alarm
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Polizisten schlagen Alarm
09:41 27.06.2017
Von Michael Ende
Ein Bild mit Seltenheitswert: Polizeistreife in der Celler Innenstadt. Für Präsenz in der Öffentlichkeit haben die Beamten wenig Zeit. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Über den stetigen Abbau bei der Celler Polizeiinspektion (PI) werden viele Zahlen gehandelt. 2012 habe die PI Celle noch 320 Stellen gehabt, 2016 seien es nur noch 270 gewesen, so kürzlich Celles Landrat Klaus Wiswe (CDU). Ziehe man die Verlagerung von Stellen für den Schutz des Generalbundesanwalts und die Kooperative Leitstelle ab, würde sich noch ein Minus von 32 Stellen ergeben. Laut Landesregierung hatte die PI Celle Ende 2016 noch 276 Dienstposten. Guido Jenke vom Bund deutscher Kriminalbeamter in der PI Celle hat noch eine weitere Zahl parat: "Für 2017 liegt das offizielle Personalziel bei 254 Stellen."

Der Personalabbau bleibt nicht ohne Folgen. So sind etwa Streifen, die "einfach so" durch die Gegend patrouillieren und nach dem Rechten schauen, ein Luxus, den sich die Celler Polizei praktisch nicht mehr leisten kann. Der "Schutzmann an der Ecke" verwaltet heute seine Ecke im Büro. "Viele Kollegen sind einfach fix und fertig. Die können nicht mehr", so Jenke. Überalterung und Überlastung seien Probleme, die so massiv seien, dass man in der Polizeidirektion Lüneburg dringend darauf reagieren müsste. Das jedoch, so Jenke , sei nicht der Fall: "Wir stoßen auf taube Ohren."