Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Rentnerinnen lernen Selbstverteidigung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Rentnerinnen lernen Selbstverteidigung
16:34 11.02.2014
Die 88-jährige Irma Bierschwale fühlt sich nach dem Kurs viel sicherer. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Ohne mit der Wimper zu zucken, zertritt Irma Bierschwale ein Holzbrett. "Selbstverständlich schaffe ich das", sagt die 88-Jährige stolz, während sie die beiden entstandenen Hälften des Brettes hochhält. Sie hat diese Leistung nicht zum ersten Mal vollbracht, trotzdem freut sie sich über das Ergebnis. Rundherum freuen sich ältere Damen mit ihr.

Bierschwale hat fünf Wochen lang an einem Selbstverteidigungskursus für Frauen über 60 Jahre teilgenommen. Gemeinsam mit den anderen Kursus-Teilnehmerinnen hat sie Bretter zertreten und zerschlagen. "Erst wollte ich nicht mitmachen, weil ich dachte das schaffe ich in meinem Alter nicht mehr. Jetzt weiß ich, was noch in mir steckt", sagt die Rentnerin. Ein weiteres Brett sei auch kein Problem, bemerkt sie stolz.

Einmal wöchentliche trafen sich die zwölf Frauen im Capito in der Heese. Dabei schlugen sie aber nicht nur auf Holz ein. Zusammen erlernten die Rentnerinnen Techniken aus dem WenDo. Diese Lehre beschäftigt sich mit der Selbstverteidigung von Frauen und Mädchen. "Im WenDo ist es das Wichtigste, auf sein Gefühl zu hören. Die Frauen müssen sich die Frage stellen, wann eine Situation brenzlig wird und wie sie mit ihrer Körpersprache dagegen arbeiten können", sagte Kursus-Leiterin Jana Gabriel. Und das haben die Frauen auch schon gut drauf: "Wenn wir uns selbstbewusst zeigen, dann vermeiden wir eventuell Konflikte auf der Straße", sagte die 74-jährige Ursula Debertin. Auch Irma Bierschwale gab an, nun viel sicherer zu sein.

Aus diesem Grund findet Ortsbürgermeisterin Antoinette Kämpfert den Kursus hervorragend. "Hiermit entsteht ein Angebot nicht nur für, sondern mit älteren Menschen. Die Frauen können so aktiv ihr Potential erkennen", sagte sie. Die Frauen stießen aber auch an ihre körperlichen Grenzen. Beim Tritt gegen das Brett stützte Trainerin Gabriel manche ihrer Schülerinnen. Obwohl das Programm altersgerecht zusammen geschnitten wurde, beherrschte nicht jede Teilnehmerin die Techniken auf Anhieb. Deswegen wurden auch die wöchentlichen Termine angesetzt. Für junge Mädchen bietet Gabriel in der Regel Wochenendseminare an.

"Ich kannte nicht alle hier, aber es war ein Gewinn für mich", sagte Clothilde Vette. Ihr haben besonders die Lektionen zur gewaltfreien Konfliktlösung gefallen. Und eigentlich seien sie doch noch ziemlich beweglich, stellte die 88-jährige Bierschwale fest.

Auch der Ortsrat Heese-Neustadt findet das Projekt gut und wird es ab sofort finanziell unterstützen. Der zweite Kurs dieser Art beginnt am Montag, 24. Februar im Capito, Hattendorfftraße 1. Der letzte Termin ist der 31. März. Anmeldungen sind unter ☏ (05141) 901490 oder ☏ (0171) 4663905, E-Mail monika.rietze@celle.de möglich.

Von Johanna Müller