Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Reservisten als Ehrengäste bei der königlichen britischen Artillerie in Larkhill
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Reservisten als Ehrengäste bei der königlichen britischen Artillerie in Larkhill
13:02 29.06.2016
CellerReservisten nahmen als Ehrengäste - an den Feierlichkeiten der königlichen britischen Artillerie teil. Quelle: Lee Renshaw
Celle

Die RK Celle und die Royal Artillery Association, North German Branch, verbindet seit über 13 Jahren eine gelebte Partnerschaft. Regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen, die zeitweilige Mitbenutzung des RK-Heimes und eine gemeinsame Fahrt nach Blackpool vor drei Jahren belegen dieses eindrucksvoll. So wurden aus Partnern inzwischen Freunde. Trotzdem war es eine riesengroße Überraschung und besondere Ehre, als die Einladung zur Teilnahme an RA 300 ausgesprochen wurde. Eine Teilnahme war eigentlich nur für britische Armeeangehörige, Ehemalige und deren Familien vorgesehen.

Das besondere an dieser Veranstaltung war der Besuch des Captain General der Royal Artillery, nämlich der Queen. Sind militärische Veranstaltungen der Briten auch so schon ein Highlight, für den Besuch der Queen hatte man sich hier besonders viel Mühe gegeben. Für die zirka 5000 Gäste war auf dem Standortübungsplatz eine Tribüne errichtet worden, von der man einen guten Blick auf die Ausrüstung, das Gerät und die aktuelle Waffentechnik der Artillerie hatte. Ein frühzeitiges Erscheinen sicherte der Delegation aus Celle erstklassige Plätze in der vordersten Reihe. Es hatte sich herumgesprochen, dass auch Gäste aus Deutschland die lange Anreise auf sich genommen hatten und so interessierten sich nicht nur ein regionaler Fernsehsender, sondern auch der Radiosender BFBS Deutschland für die Gruppe aus Celle.

Während der Jubiläumsfeierlichkeiten konnte man aus allernächster Nähe den Aufmarsch der Musikkapelle, des Ehrenzuges, dem Salutschießen der Kanonen, der Landung des königlichen Hubschraubers, die Vorbeifahrt der Queen im offenen Wagen und die abschließende Waffenvorführung genau beobachten. Nach der Parade wurden reichhaltige Picknicktüten ausgegeben und so konnte man frisch gestärkt das Restprogramm genießen. Hinter der Tribüne war rund um eine Showarena eine Zeltstadt errichtet worden. Hier konnte man alles über die letzten 300 Jahre der Royal Artillerie erfahren, es waren Ruhezonen eingerichtet und für die Kinder gab es neben diversen Fahrgeschäften auch einen Autoscooter.

Ein großer Teil der Fläche war mit einer statischen Waffenschau belegt. Dargestellt wurde militärisches Gerät der letzten 300 Jahre. Original Uniformen, Ausrüstungsgegenstände, Panzer, Kanonen, Motorräder und andere Fahrzeuge ließen das Herz von Oldtimerfreunden höher schlagen. In der Showarena fanden nicht nur die Wettkämpfe der einzelnen Regimenter im Tauziehen und Musikvorführungen statt. Auch der Besuch der Städte London, Crawley und Brighton waren Bestandteil dieser Reise, an die sich alle Beteiligten noch lange voller Freude erinnern werden.

Von Heiko Wolff