Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Schüler auf Gefahrensituationen vorbereiten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Schüler auf Gefahrensituationen vorbereiten
17:25 13.04.2016
Bei der Übung "Zugbrücke" müssen Schüler jemanden mit Seilen ablassen und wieder nach oben ziehen. Dabei sollen Gemeinschaftsgefühl und Vertrauen gestärkt werden. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Gesamtschüler aus Celle hören gespannt dem Tatort zu: "Die Krankenschwester verlässt den hell beleuchteten Platz und geht den dunklen Stichweg entlang", heißt es da. Im Anschluss diskutieren die Schüler am konkreten Beispiel Verhaltensweisen, die sie vor gefährlichen Situationen schützen könnten.

Diese Übung ist Teil des zweitägigen Projekts "Wir sind stark", bei dem die Polizei Celle unter anderem mit der Gesamtschule Celle zusammenarbeitet. Die Polizeibeamten Doris Adlung und Christian Riebandt erläuterten den Sechstklässlern die Hintergründe von Gewaltentstehung. „Wir kommen hierher, damit wir später nicht mehr hierher kommen müssen", erklärt Riebandt den Sinn des Projekts. „Gewalt entsteht in großen Gemeinschaften, wie es sie in Schulen gibt. Wenn Schüler für das Thema sensibilisiert worden sind, ist die Chance größer, dass die Polizei später nicht eingreifen muss.“

Die Schüler setzen sich bei dem Projekt zur Gewaltprävention in vielen Übungen mit den Aspekten der Gewalt auseinander und beschäftigen sich mit Themen wie "Gemeinschaft und Kommunikation", "Zivilcourage", "Vertrauen und Verantwortung" und "Anti-Gewalt-Strategien". Viele Übungen zielen darauf ab, das Gemeinschaftsgefühl und das Vertrauen zueinander zu stärken. Zudem sollen die Schüler lernen, sich für andere einzusetzen, Zivilcourage soll gefördert werden.

Adlung, Beauftragte für Jugendsachen bei der Celler Polizei, berichtet: "Vertrauen in sich selbst ist die beste Prävention gegen Gewalt. Der Grundstein dafür wird zu Hause gelegt." Die Schule sei der zweite wichtige Baustein. "Wir haben Dinge gelernt, über die wir uns sonst keine Gedanken gemacht hätten, zum Beispiel wie man sich in Gefahrensituationen im Dunkeln verhält. Das hat mir geholfen", resümiert eine Schülerin.

Ansprechpartner für das Projekt bei der Polizei Celle ist Doris Adlung, Telefon (05141) 277107.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt