Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Streetparade: Party auch für Nicht-Jazzfans
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Streetparade: Party auch für Nicht-Jazzfans
18:43 23.05.2014
Von Michael Ende
Interview der Woche: Marianne Krohn neue TSC Chefin Quelle: Peter Müller (Archiv)
Celle Stadt

Die Streetparade stand längere Zeit aus finanziellen Gründen "auf der Kippe" - was hat Sie bewogen, sie doch weiter zu führen?Die Streetparade hat sich einen Namen über die Grenzen der Region hinaus gemacht und ist sehr beliebt bei den Celler Bürgern. Die Veranstaltung war in den vergangenen zwei Jahren ein solcher Erfolg, dass wir auf keinen Fall darauf verzichten wollten. Es hatten sich bereits im vergangenen Jahr schon Gruppen aus dem In- und Ausland für die Streetparade 2014 in unseren Hotels eingebucht - die wollten wir auch nicht enttäuschen.Was kostet die Streetparade die CTM?Wir müssen immer noch mit einer knapp fünfstelligen Summe rechnen, trotz der Unterstützung unserer Sponsoren. Aber man darf nicht vergessen, die Veranstaltung trägt viel zum positiven Image der Stadt bei und hilft uns beim touristischen Marketing.Wie fügt sich die Parade in den jährlichen Veranstaltungs-Reigen ein?Die Streetparade fügt sich hervorragend in das Frühjahrsprogramm ein und ist eine wirkliche Bereicherung unseres Veranstaltungskalender geworden. Da Pfingsten, wenn traditionell der Kunst- und Handwerker Markt stattfindet, dieses Jahr so spät ist, haben wir die Streetparade diesmal auf Ende Mai vorverlegt.Wie haben Sie den Band-Mix in diesem Jahr gestaltet? Gibt es so etwas wie einen Themenschwerpunkt?Die Marching Bands sind ein bunter Mix aus deutschen, belgischen und niederländischen Bands. Zum ersten Mal haben wir auch eine reine Frauen-Band mit dabei, die sich augenzwinkernd „The Brass Babes“ nennen. Aber auch Celle Musiker sind mit dabei, die bekannte Gruppe „Sophie(l) zum Thema Jazz“ wird auf der Bühne in der Poststrasse auftreten.Sind alte Bekannte dabei?Aber sicher - und zwar tierische Stars: Ohne die Gänse von der „Ganzenfanfare“ machen wir doch keine Streetparade. Ansonsten setzen wir ganz bewusst auf Abwechslung, Wir wollen den Cellern immer wieder etwas Neues bieten. Hätten wir alle Bands eingeladen, die bei uns nachgefragt haben, dann hätten wir über 20 Gruppen in der Stadt - das wäre aber zu viel des Guten.Haben Sie ganz persönliche Favoriten?Das kann ich eigentlich nicht sagen, weil jede Band für sich steht und gute Musik macht, aber die Jungs von der "OhnO! Jazzband" verbreiten wirklich ganz besonders viel gute Laune.Wie kommt es, dass so viel Musiker aus den Nachbarländern kommen?Celle hat bei den Marchingbands einen wirklich guten Ruf, man weiß unsere Gastfreundschaft zu schätzen und die Musiker lieben die Atmosphäre unserer Altstadt, unsere Küche - und unser Bier. Im vergangenen Jahr haben sie sogar sämtliche Bierfässer leergetrunken - das wird in diesem Jahr kaum möglich sein: Wir haben doppelt so viel geordert.Muss man Jazz-Fan sein, um die Parade genießen zu können?Absolut nicht, selbst Leute die sich vor Jahren als ausgewiesene Jazz-Feinde geoutet haben, genießen mittlerweile die Musik und das Flair in Celles Altstadt, wenn es überall swingt und groovt.Welche Tipps haben Sie für Streetparade-Besucher?Sich von dem bunten Treiben anstecken lassen, die Stimmung und das gastronomische Angebot genießen und bei heißen Wetter viel trinken.Wird es auch im kommenden Jahr eine Streetparade geben?Ja, wenn wir wieder die Unterstützung seitens der Sponsoren bekommen, haben wir das fest im Plan.