Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Streetparade trotzt Kurz-Unwetter (mit Bildergalerie + Video)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Streetparade trotzt Kurz-Unwetter (mit Bildergalerie + Video)
07:59 03.08.2018
Von Michael Ende
Tierische Stars der Streetparade: Die aus einem Dutzend Toulouser Gänse , Tambour und Trommler bestehende "Ganzenfanfare" stahl der menschlichen Konkurrenz die Show. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Bange blicke richteten sich gen Himmel, als am Sonnabend gegen 18 Uhr die ersten von insgesamt zehn Jazz-Bands aus dem In- und Ausland bei der Celler Streetparade auf den Rundkurs durch die Altstadt starteten. Über den Dächern braute sich etwas zusammen: Dichte grau-blaue Wolken verfinsterten den Horizont, und eine gute halbe Stunde später zeigte sich, dass die Stoßgebete der Paraden-Macher nicht erhört worden waren: Es pladderte in Strömen, Blitze zuckten, Donner krachte. Doch die musikalische Energie, die sich in den Gassen entlud, war stärker als die des Gewitters. Zwischen Jazzern und Besuchern sprangen die Funken sofort über, und so fiel die Parade nicht ins Wasser.Das Gegenteil war der Fall. "Wir waren schon im vergangenen Jahr dabei, und wir genießen die tolle Stimmung hier", sagte Frans Smit aus Haarlem bei Amsterdam, der sich mit seiner Frau Marijke darüber freute, dass der Regen nur ein kurzer Schauer war. Mit Tausenden von Gästen schlenderte er anschließend durch die Straßen.Dass es besonders viele Niederländer nach Celle zog, hatte einen Grund: Fünf der Streetparade-Bands kamen aus den Niederlanden. "Die Holländer sind ganz verrückt nach solchen Events", sagte Klaus Gwiasda von der deutschen Band "Brass Buffet", die in Celle ein scharf gewürztes Menu aus Jazz, Swing, Blues, Soul und vielen anderen Musikstilen auftischte. "Wir sind auch schon zum dritten Mal hier, weil die Stimmung in Celle einfach genial ist - das ist genau unser Ding"Auch Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende war beeindruckt: "Die Veranstaltung ist einfach schön - unsere Stadt präsentiert sich hier von ihrer besten Seite. Davon kann man nie genug bekommen.""Die ganze Stadt swingt und groovt", freute sich Marianne Krohn, Geschäftsführerin der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM), deren Team die Sause organisiert hatte: "Ich rechne mit ungefähr 10.000 Gästen." Einen der stressigsten Jobs hatte Norbert Schulz von der Neuen Jazz-Initiative Celle. Er hatte einen minutiösen Marsch-Plan für die Bands ausgearbeitet: "Wenn der durcheinander kommt, gibt es Stau und Chaos." Als das Kurz-Unwetter den Plan zu kippen drohte, half Improvisationstalent: Es lief wie am Schnürchen.Zufrieden beobachtete CTM-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Zobel das fröhliche Treiben: "Eine Mischung aus New Orleans und Woodstock. Die Streetparade ist wichtig für Celle - wir machen weiter."

Tausende Jazzfans aus ganz Norddeutschland haben am Sonnabend eine Celler Streetparade erlebt,deren super Party-Stimmung auch ein kurzer Wolkenbruch nicht trüben konnte.