Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Celler Theaterclubs: „Appetithappen“ machen Lust auf mehr
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Theaterclubs: „Appetithappen“ machen Lust auf mehr
17:56 27.04.2016
Celle Stadt

Den Anfang machten die 17 Kids des Kinderclubs, den diese Spielzeit lang Regisseurin Agnes Oberauer und Schauspielerin Josephine Raschke betreuen. „Wir sind mehr als wir“ heißt das selbst entwickelte Stück, das die 9- bis 13-Jährigen aufführen werden. Darin geht es um zwei sehr unterschiedliche Völker auf einem fremden Planeten, die bislang, ohne von einander zu wissen, nebeneinander her leben – ein Volk nachts, eines tagsüber. Dann ändern sich die Umweltbedingungen und der Rhythmus gerät durcheinander.

Die zwölf Jugendlichen aus dem Jugendclub, geleitet von Theaterpädagogin Aline Bosselmann und Schauspieler Rasmus Wirth, demonstrierten eindrucksvoll einen Teil aus „Außer unserer Angst“. In diesem Stück geht es um die Frage, wie sich unterschiedliche Charaktere in einer sehr begrenzten, scheinbar unüberwindlichen Raumsituation entwickeln und wo und was eigentlich Freiheit ist. Beim Showing bekamen die Zuschauer eine besondere Fassung des, ebenfalls eigenkreierten, Stückes zu sehen. Damit werden sie am kommenden Freitag, 29. April, beim Tanz- und Theaterfestival im Kindertheaterhaus in Hannover auftreten (leider schon ausverkauft). Die längere Endfassung gibt es in einem Monat auf der Celler Bühne zu sehen.

An ein Stück von Max Frisch hat sich der Erwachsenen-Theaterclub gewagt: Graf Öderland. Unter der Leitung von Aline Bosselmann und Regisseur Adnan Taha haben die elf Mitglieder des Laienensembles eine Fassung mit einem „gefühlt konsequenteren“ Ende entwickelt. Tragendes Thema des Dramas ist die, sehr subjektiv werdende, Betrachtung von Gerechtigkeit: Kriminologie mit Tiefgang, durchaus auch eine psychologische Studie, die in dem kleinen Ausschnitt schon sehr neugierig auf das Ganze gemacht hat.

Aufführungszeiten der Theaterclubs in Halle 19:
„Wir sind mehr als wir“ – 24.5./25.5./ 29.5. jeweils ab 16 Uhr
„Außer unserer Angst“ - 31.5./ 1.6./ 2.6./ 5.6. jeweils ab 19 Uhr
„Graf Öderland“ – 6.5./ 9.5./ 13.5./ 22.5. jeweils ab 20 Uhr

Von Doris Hennies